New participant: Sowiport-P01-1-AH
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/bszbw-wao-281589976
Participant: Sowiport-P01-1-AH
Start time: 13:16:00:719
End time: 13:16:14:307
Trials: 1
Display time: 14 sec
Fixation time: 3.773 sec
Max-fixation: 468 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Erneuerbare Energien > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen In Google Books suchen Verfügbarkeit Erneuerbare Energien : mit Energieeffizienz zur Energiewende Verfasser: Hennicke, Peter Fischedick, Manfred Erschienen: Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung, 2007. 144 S. : ISBN 978-3-89331-837-7 (Schriftenreihe / Bundeszentrale für Politische Bildung ; , Bd. 676) Fachgebiet/e: Technik; Energietechnik; Energiegewinnung; Alternative Energieformen; erneuerbare Energien; Allgemeines; Allgemeines; Naturschutz und Umweltschutz; Rohstoffe, Energie, Technik; Energiewirtschaft (alternative Energiequelle) Themen: Global; Energiewirtschaft; Erneuerbare Energiequellen; Steigerung/Ausbau; Energienutzung; Effizienz/Effektivität; Klimaschutz; Politische Maßnahmen; Durchführung von Maßnahmen; Szenario; Bioenergie; Geothermische Energie; Solarenergie; Wasserkraft; Windkraft; Erneuerbare Energien; Sonnenenergie Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Buch Abstract Upload Kein Abstract verfügbar. Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: A
Topic: Erneuerbare Energien in Deutschland, Akzeptanz + Investitionen
Highlighted: 1
Bookmarked: 1
Abstract: 0
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language:
Count rows: 0
Highlights used: 1
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows:
Read percent:
Dwell time in detailed view: 13608.80
Dwell time record: 4156.50
Fixation time record: 3755.90
Fixation count: 17
Dwell time abstract: 0.00
Fixation time abstract: 0.00
Fixation count abstract: 0
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/bszbw-wao-38771605X
Participant: Sowiport-P01-1-AH
Start time: 13:18:37:277
End time: 13:18:59:878
Trials: 1
Display time: 23 sec
Fixation time: 2.054 sec
Max-fixation: 317 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Energiepolitik und... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Energiepolitik und Energiewirtschaft vor großen Herausforderungen Verfasser: Ziesing, Hans-Joachim Matthes, Felix Christian In: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, DIW-Wochenbericht 70 (2003) Themen: Deutschland; Energiewirtschaft; Energiepolitik; Klimawandel; Umweltschutz; Investition; Energieerzeugung; Wirtschaftliche Rahmenbedingungen; Emissionsrechte bei Umweltgütern; Marktregulierung; Beschluss/Entscheidung; Energieträger/Energiequellen; Substitution; Erneuerbare Energiequellen; Energieeinsparung; Kohle; Erdgas; Effizienz/Effektivität; Import; Kraftwerkbau; Wirtschaftlichkeit; Preisentwicklung; Kosten/Aufwand; Simulation; Terminmarkt Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload Kein Abstract verfügbar. Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: A
Topic: Erneuerbare Energien in Deutschland, Akzeptanz + Investitionen
Highlighted: 1
Bookmarked: 1
Abstract: 0
Usefulness: 3
Highlight supporter: 1
Abstract language:
Count rows: 0
Highlights used: 1
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows:
Read percent:
Dwell time in detailed view: 22616.80
Dwell time record: 2019.80
Fixation time record: 1652.60
Fixation count: 12
Dwell time abstract: 0.00
Fixation time abstract: 0.00
Fixation count abstract: 0
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K150916R04
Participant: Sowiport-P01-1-AH
Start time: 13:20:08:828
End time: 13:20:13:369
Trials: 1
Display time: 5 sec
Fixation time: 1.085 sec
Max-fixation: 100 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Auswirkungen der Novelle... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Auswirkungen der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2014 : Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (Drucksache 18/5774) In: Deutscher Bundestag. Drucksachen Dr. 18/5898 v. 01.09.2015 (2015), 10 S. ISSN 0722-8333 Fachgebiet/e: Wirtschaftsstatistik, Ökonometrie, Wirtschaftsinformatik Themen: regenerative Energie; Energiepolitik; Reformpolitik - Auswirkungen; Solarenergie; Solartechnik; Wirtschaftsentwicklung; Beschäftigungsentwicklung; Biomasse; Energieerzeugung; Genossenschaft; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sonstiges, Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload Die Bundesregierung antwortet auf die Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu Auswirkungen der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2014 auf Anlagen, Betriebe und Beschäftigte in der Photovoltaik-Branche. (IAB) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: A
Topic: Erneuerbare Energien in Deutschland, Akzeptanz + Investitionen
Highlighted: 1
Bookmarked: 0
Abstract: 1
Usefulness: 2
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 2
Highlights used: 1
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 1
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 4558.50
Dwell time record: 918.20
Fixation time record: 634.30
Fixation count: 6
Dwell time abstract: 216.90
Fixation time abstract: 216.90
Fixation count abstract: 2
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-ssoar-26907
Participant: Sowiport-P01-1-AH
Start time: 13:22:01:187
End time: 13:24:34:460
Trials: 2
Display time: 153 sec
Fixation time: 32.968 sec
Max-fixation: 918 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Regionale Mobilität -... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Regionale Mobilität - erneuerbar und klimafreundlich Verfasser: Neumann, Hans-Martin Herausgeber: Hege, Hans-Peter Knapstein, Yvonne Meng, Rüdiger Ruppenthal, Kerstin Schmitz-Veltin, Ansgar Zakrzewski, Philipp Institution/en: Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften (Hrsg.) Erschienen in: Schneller, öfter, weiter? Perspektiven der Raumentwicklung in der Mobilitätsgesellschaft ; 13. Junges Forum der ARL, 13. bis 15. Oktober 2010 in Mannheim. Hannover, 2011. S. 202-215 ISBN 978-3-88838-371-7 (Arbeitsberichte der ARL, 1) URN: urn:nbn:de:0156-3717198 Fachgebiet/e: Ökologie und Umwelt; Raumplanung und Regionalforschung Themen: Bundesrepublik Deutschland; Effizienz; Verkehr; nachhaltige Entwicklung; Energieversorgung; Raumplanung; Österreich; Schweiz; Autonomie; Mobilität; erneuerbare Energie; Bedarf Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract A growing number of regions throughout the world aim at energy autonomy. In order to avoid climate and energy risks, they try to cover their energy demand to 100% by regional, renewable and hence carbon-neutral sources. Many of these regions are very successful in providing electricity and caloric energy, but as far as the energy demand of transport is concerned, there is still a big need for basic research. In order to achieve regional energy autonomy, it is necessary to increase the production of renewable energy as well as to reduce the energy demand. The article presents and discusses a set of relevant technological and planning options for the field of transport. Particular attention is paid to the generation potential of transport infrastructures for renewable energy. The switch from fossil to renewable energy is a chance as well as a challenge. Many of the environmental impacts of fossil-fueled transport are likely to diminish or even disappear. But the insertion of pv panels and other energy generating equipment in open spaces could also endanger existing spatial qualities. Hence innovative design concepts and controls should be developed. There is also a need for new organizational models for mobility. Urban and regional planning and urban design will therefore play an important role in the transition to regional energy autonomy. Weltweit streben immer mehr Regionen Energieautonomie an. Angesichts der Zukunftsrisiken Klimawandel und Erdölverknappung beabsichtigen sie, ihren Energiebedarf zu 100% aus eigenen erneuerbaren und daher CO2-neutralen Quellen zu decken. Während viele Regionen bei der Produktion von Elektrizität und Wärme große Erfolge erzielen, gibt es hinsichtlich der Deckung des Verkehrsenergiebedarfs noch großen Forschungsbedarf. Um regionale Energieautonomie zu erreichen, müssen sowohl die eigenen erneuerbaren Quellen optimal genutzt als auch der Energiebedarf durch Effizienzsteigerungen so weit wie möglich gesenkt werden. Im Artikel werden verschiedene technische und planerische Optionen für den Verkehrsbereich vorgestellt und diskutiert. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Frage, inwieweit sich Verkehrsflächen für die Erzeugung erneuerbarer Energie eignen. Die Umstellung der Verkehrsenergieversorgung auf erneuerbare regionale Quellen ist Chance und Herausforderung zugleich. Viele der negativen Umweltfolgen fossiler Mobilität werden sich voraussichtlich deutlich verringern oder sogar verschwinden. Die Installation von Photovoltaik-Elementen und anderen Anlagen der Energieerzeugung im öffentlichen Raum könnte allerdings auch existierende räumliche Qualitäten gefährden. Benötigt werden daher innovative Planungskonzepte und -instrumente. Bedarf besteht auch für neue Organisationsformen von Mobilität. Städtebau, Stadt- und Regionalplanung werden daher beim Übergang zu regionaler Energieautonomie eine wichtige Rolle spielen. Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: A
Topic: Erneuerbare Energien in Deutschland, Akzeptanz + Investitionen
Highlighted: 1
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: englisch/deutsch
Count rows: 13.5
Highlights used: 1
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 1
Read rows: 13.5
Read percent: 1.00
Dwell time in detailed view: 87734.00
Dwell time record: 38794.30
Fixation time record: 33369.10
Fixation count: 153
Dwell time abstract: 27360.00
Fixation time abstract: 23503.90
Fixation count abstract: 111
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-ssoar-35215
Participant: Sowiport-P01-1-AH
Start time: 13:23:11:898
End time: 13:23:43:030
Trials: 1
Display time: 31 sec
Fixation time: 11.551 sec
Max-fixation: 1669 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Photovoltaik und Biomasse -... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Photovoltaik und Biomasse - Status quo, Standortsteuerung und Perspektiven aus der Sicht von Landesplanung und -entwicklung Verfasser: Wagner, Sebastian Herausgeber: Kufeld, Walter Institution/en: Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften (Hrsg.) Erschienen in: Klimawandel und Nutzung von regenerativen Energien als Herausforderungen für die Raumordnung. Hannover, 2013. S. 50-77 ISBN 978-3-88838-383-0 (Arbeitsberichte der ARL, 7) URN: urn:nbn:de:0156-3830046 Fachgebiet/e: Raumplanung und Regionalforschung Themen: Bundesrepublik Deutschland; Flächenbedarf; Energieversorgung; Bioenergie; Raumplanung; Flächennutzung; Regionalplanung; Energieerzeugung; erneuerbare Energie; Bayern; Landesplanung Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract "Die Erzeugung regenerativer Energien mit Photovoltaik oder Biomasse ist mit einem hohen Flächenbedarf verbunden. Das begrenzte Potenzial dafür geeigneter Flächen in Verbindung mit der Herausforderung, den hohen Energiebedarf substituieren zu müssen, der gegenwärtig durch den Einsatz fossiler Energieträger gedeckt wird, erfordert für eine sachgerechte Verteilung eine substanziell ermittelte Datengrundlage und regional differenzierte Betrachtung sowie Steuerung. Anhand von Beispielen aus (Ober-)Bayern werden Auswirkungen der bisherigen Steuerungsinstrumente aufgezeigt und Perspektiven für einen modifizierten Einsatz entwickelt.." (Autorenreferat) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: A
Topic: Erneuerbare Energien in Deutschland, Akzeptanz + Investitionen
Highlighted: 1
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 6
Highlights used: 1
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 1
Read rows: 6
Read percent: 1.00
Dwell time in detailed view: 31154.10
Dwell time record: 12302.00
Fixation time record: 10699.80
Fixation count: 49
Dwell time abstract: 9698.80
Fixation time abstract: 8363.50
Fixation count abstract: 38
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-ssoar-35224
Participant: Sowiport-P01-1-AH
Start time: 13:23:43:047
End time: 13:24:17:434
Trials: 1
Display time: 34 sec
Fixation time: 13.155 sec
Max-fixation: 501 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Solarenergetische... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Solarenergetische Dachanlagen: Verbreitung, Akzeptanz, Nutzungspotenziale und Handlungsoptionen der räumlichen Planung Verfasser: Rauh, Jürgen Herausgeber: Kufeld, Walter Institution/en: Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften (Hrsg.) Erschienen in: Klimawandel und Nutzung von regenerativen Energien als Herausforderungen für die Raumordnung. Hannover: Verl. d. ARL, 2013. S. 207-225 ISBN 978-3-88838-383-0 (Arbeitsberichte der ARL, 7) URN: urn:nbn:de:0156-3830129 Fachgebiet/e: Raumplanung und Regionalforschung; Ökologie und Umwelt Themen: Energieerzeugung; Energieversorgung; erneuerbare Energie; Nutzung; Akzeptanz; Regionalplanung; Bauleitplanung; Klimaschutz; Energiepolitik; Bayern; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract "Solarenergetische Dachanlagen sind mit keiner neuen Flächeninanspruchnahme verbunden und Auswirkungen auf die Umgebung sind kaum vorhanden. Aufgrund ihrer Dezentralität sowie ihres hohen Grades an privater Akteursbeteiligung liegen den Planungsstellen in der Regel aber kaum differenzierte Informationen über die solare Energienutzung, ihre Bedeutung und ihre Standorte in einheitlich strukturierten Statistiken, Datenbanken etc. vor. Am Beispiel solarer Energienutzung in ausgewählten Gemeinden Unterfrankens wird im Beitrag aufgezeigt, mit welchen Methoden planungsvorbereitende Maßnahmen der Potenzialabschätzung und der Akzeptanzanalyse durchgeführt werden können, um so weitere Maßnahmen der Regionalentwicklung und Regionalplanung zu unterstützen. Auch erfolgt eine Diskussion von Optionen und Instrumenten, die der kommunalen und regionalen Planung zur Verfügung stehen." (Autorenreferat) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: A
Topic: Erneuerbare Energien in Deutschland, Akzeptanz + Investitionen
Highlighted: 1
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 5
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 8
Highlights used: 1
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 1
Read rows: 8
Read percent: 1.00
Dwell time in detailed view: 34402.00
Dwell time record: 15758.70
Fixation time record: 12687.20
Fixation count: 77
Dwell time abstract: 9130.40
Fixation time abstract: 7227.50
Fixation count abstract: 43
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K091210303
Participant: Sowiport-P01-1-AH
Start time: 13:26:18:432
End time: 13:28:30:499
Trials: 2
Display time: 132 sec
Fixation time: 16.952 sec
Max-fixation: 1152 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Die ökonomischen Wirkungen... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen In Google Books suchen Volltext Verfügbarkeit Die ökonomischen Wirkungen der Förderung Erneuerbarer Energien: Erfahrungen aus Deutschland : Endbericht - September 2009 Verfasser: Frondel, Manuel Ritter, Nolan Vance, Colin Erschienen in: RWI-Projektberichte. Essen, 2009. 45 S. Fachgebiet/e: Wirtschaftsstatistik, Ökonometrie, Wirtschaftsinformatik Themen: regenerative Energie - Förderung; Förderungsmaßnahme - Auswirkungen; Förderungsmaßnahme - Ausgaben; Kosten; Energiepolitik; Energieverbrauch; Energiekosten; Verbraucher; Subvention; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Abschlussbericht, Buch, Graue Literatur Abstract Upload "Die Aussicht auf eine umweltfreundliche, unerschöpfliche und am Ende auch wirtschaftliche Energieversorgung hat eine wachsende Zahl von Industrieländern dazu veranlasst, Fördersysteme für die bislang zumeist noch nicht wettbewerbsfähige Stromerzeugung auf Basis von Erneuerbaren Energietechnologien zu etablieren. Das deutsche System, technologiespezifische und in der Regel über 20 Jahre hinweg fixe Vergütungen für die vorrangige Einspeisung von grünem Strom in das öffentliche Netz zu gewähren, gilt hierbei weltweit als vorbildliches Fördermodell, das in zahlreichen Ländern Nachahmung gefunden hat. Dieser Artikel schätzt die Nettokosten dieser Förderung und diskutiert deren Beschäftigungs- und Klimaschutzwirkungen. Im Ergebnis zeigt sich, dass die deutsche Förderpolitik in Form eines Einspeisevergütungssystems, das rechtlich auf dem seit 1. April 2000 geltenden Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) basiert, keine kosteneffiziente Art ist, die Erneuerbaren Energien im Energieportfolio eines Landes zu etablieren. Stattdessen bringt dieser Fördermechanismus massive Lasten für die Stromverbraucher mit sich, ohne aber die Volkswirtschaft tatsächlich auf lange Sicht stimulieren zu können und einen substantiellen Beitrag zur Energieversorgungssicherheit zu leisten. Vielmehr müssen wegen der schwankenden Stromerzeugung auf Basis von Photovoltaik- und Windkraftanlagen vermehrt Erdgaskraftwerke auf Abruf bereitgestellt werden, um die Netzstabilität aufrecht erhalten zu können. Mit dem starken Anstieg der regenerativen Stromerzeugung der vergangenen Jahre, vor allem auf Basis von Windkraft, erhöht sich die Abhängigkeit von Gasimporten aus Russland. All dies ist umso bedenklicher, als bei der seit 2005 herrschenden Koexistenz von EEG und Emissionshandel durch das EEG derzeit keine CO2-Emissionseinsparung erzielt wird, die über das bereits durch den Emissionshandel allein bewirkte Maß hinausgeht." (Autorenreferat, IAB-Doku) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: A
Topic: Erneuerbare Energien in Deutschland, Akzeptanz + Investitionen
Highlighted: 1
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 3
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 17
Highlights used: 1
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 1
Read rows: 17
Read percent: 1.00
Dwell time in detailed view: 68804.00
Dwell time record: 13690.50
Fixation time record: 12353.50
Fixation count: 60
Dwell time abstract: 24221.40
Fixation time abstract: 19847.90
Fixation count abstract: 109
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K100812A01
Participant: Sowiport-P01-1-AH
Start time: 13:27:02:534
End time: 13:27:39:926
Trials: 1
Display time: 37 sec
Fixation time: 11.434 sec
Max-fixation: 684 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Die ökonomischen Wirkungen... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Die ökonomischen Wirkungen der Förderung erneuerbarer Energien : Erfahrungen aus Deutschland Verfasser: Frondel, Manuel Ritter, Nolan Schmidt, Christoph M. Vance, Colin In: Zeitschrift für Wirtschaftspolitik Jg. 59, H. 2 (2010), S. 107-133 ISSN 0721-3808 Fachgebiet/e: Wirtschaftsstatistik, Ökonometrie, Wirtschaftsinformatik Themen: regenerative Energie; Wirtschaftlichkeit; Wirtschaftsförderung; Windenergie; Solartechnik; Beschäftigungseffekte; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload "Die Aussicht auf eine umweltfreundliche, unerschöpfliche und am Ende auch wirtschaftliche Energieversorgung hat eine wachsende Zahl von Industrieländern dazu veranlasst, Fördersysteme für die bislang zumeist noch nicht wettbewerbsfähige Stromerzeugung auf Basis von erneuerbaren Energietechnologien zu etablieren. Das deutsche System, technologiespezifische und in der Regel über 20 Jahre hinweg fixe Vergütungen für die vorrangige Einspeisung von grünem Strom in das öffentliche Netz zu gewähren, gilt hierbei weltweit als vorbildliches Fördermodell, das in zahlreichen Ländern Nachahmung gefunden hat. Dieser Artikel schätzt die Nettokosten dieser Förderung und diskutiert deren Beschäftigungs- und Klimaschutzwirkungen. Im Ergebnis zeigt sich, dass die deutsche Förderpolitik in Form eines Einspeise-Vergütungssystems keine kosteneffiziente Art ist, die erneuerbaren Energien im Energieportfolio eines Landes zu etablieren. Stattdessen bringt dieser Fördermechanismus massive Lasten für die Stromverbraucher mit sich, ohne aber die Volkswirtschaft tatsächlich auf lange Sicht stimulieren zu können. Dies ist umso bedenklicher, als bei der seit 2005 herrschenden Koexistenz von EEG und Emissionshandel durch das EEG keine CO2-Emissionseinsparung erzielt wird, die über das bereits durch den Emissionshandel allein bewirkte Maß hinausgeht." (Autorenreferat, IAB-Doku) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: A
Topic: Erneuerbare Energien in Deutschland, Akzeptanz + Investitionen
Highlighted: 1
Bookmarked: 0
Abstract: 1
Usefulness: 3
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 12
Highlights used: 1
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 6
Read percent: 0.50
Dwell time in detailed view: 37413.60
Dwell time record: 12469.50
Fixation time record: 11217.50
Fixation count: 52
Dwell time abstract: 10816.80
Fixation time abstract: 9865.40
Fixation count abstract: 43
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-ssoar-50699
Participant: Sowiport-P01-1-AH
Start time: 13:29:54:287
End time: 13:30:05:303
Trials: 1
Display time: 11 sec
Fixation time: 5.024 sec
Max-fixation: 584 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Akzeptanz der Energiewende > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen In Google Books suchen Volltext Verfügbarkeit Akzeptanz der Energiewende Institution/en: Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) (Hrsg.) Erschienen: Allensbach, 2016. 143 S. (Berichte für das Bundespresseamt) URN: urn:nbn:de:0168-ssoar-50699-2 Fachgebiet/e: spezielle Ressortpolitik Themen: Bundesrepublik Deutschland; öffentliche Meinung; Einstellung; Bevölkerung; Energiepolitik; Befragung; Fragebogen; erneuerbare Energie; Kernenergie; Energieversorgung; Regierungspolitik; Elektrofahrzeug; Energieeinsparung Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Buch Abstract Kein Abstract verfügbar. Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: A
Topic: Erneuerbare Energien in Deutschland, Akzeptanz + Investitionen
Highlighted: 1
Bookmarked: 1
Abstract: 0
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language:
Count rows: 0
Highlights used: 1
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows:
Read percent:
Dwell time in detailed view: 11034.70
Dwell time record: 6525.70
Fixation time record: 5674.80
Fixation count: 23
Dwell time abstract: 400.50
Fixation time abstract: 400.50
Fixation count abstract: 2
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-ssoar-40213
Participant: Sowiport-P01-1-AH
Start time: 13:30:20:410
End time: 13:30:58:219
Trials: 1
Display time: 38 sec
Fixation time: 11.435 sec
Max-fixation: 2371 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Beteiligung - ein Mittel,... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Beteiligung - ein Mittel, um die Bürger bei der Energiewende mitzunehmen? Ein aktueller Zwischenbericht zur Windenergieplanung in Baden-Württemberg Verfasser: Buchholz, Frank Huge, Antonia Herausgeber: Grotheer, Swantje Schwöbel, Arne Stepper, Martina Institution/en: Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften (Hrsg.) Erschienen in: Nimm's sportlich - Planung als Hindernislauf : 16. Junges Forum der ARL 29. bis 31. Mai 2013 in Kaiserslautern. Hannover: Verl. d. ARL, 2014. S. 4-17 ISBN 978-3-88838-389-2 (Arbeitsberichte der ARL, 10) URN: urn:nbn:de:0156-3892022 Fachgebiet/e: Raumplanung und Regionalforschung Themen: Windenergie; Raumplanung; Bauleitplanung; Regionalplanung; Bürgerbeteiligung; Planungsprozess; erneuerbare Energie; Mediation; Verwaltungsverfahren; Transparenz; Genehmigungsverfahren; Baden-Württemberg; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract "Anhand von zwei Ausgangsthesen wird basierend auf der Planung und Genehmigung einer Windenergieanlage in der Gemeinde Ingersheim in der Region Stuttgart diskutiert, ob und wenn ja, wie – es gelingen kann, die Öffentlichkeit bei der Energiewende 'mitzunehmen'. Der Aufsatz beschreibt die unterschiedlichen Formen und Stufen der rechtlichen Beteiligung bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen. Dabei wird der Unterschied zwischen der Bürger- und Öffentlichkeitsbeteiligung herausgearbeitet und die finanzielle Teilhabe, als ein Mittel zur Steigerung der Akzeptanz gegenüber rechtlichen Entscheidungen, vorgestellt. Im Anschluss wird das Planungs- und Genehmigungsverfahren von Windenergieanlagen dezidiert präsentiert und dabei auf baden-württembergische Spezifika eingegangen. Schließlich werden die Thesen bezugnehmend auf das Fallbeispiel erörtert." (Autorenreferat) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: A
Topic: Erneuerbare Energien in Deutschland, Akzeptanz + Investitionen
Highlighted: 1
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 8
Highlights used: 1
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 1
Read rows: 8
Read percent: 1.00
Dwell time in detailed view: 37826.80
Dwell time record: 13254.20
Fixation time record: 10432.60
Fixation count: 70
Dwell time abstract: 10733.10
Fixation time abstract: 8763.30
Fixation count abstract: 61
New participant: Sowiport-P01-2-BnH
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/fis-bildung-786179
Participant: Sowiport-P01-2-BnH
Start time: 13:50:22:105
End time: 13:50:52:353
Trials: 1
Display time: 30 sec
Fixation time: 17.361 sec
Max-fixation: 885 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Armut in Deutschland > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Armut in Deutschland Verfasser: Dietz, Berthold Ludwig, Carmen Erschienen in: Soziale Gerechtigkeit. Reformpolitik am Scheideweg; Festschrift für Dieter Eißel zum 65. Geburtstag. / Grasse, Alexander (Hrsg.); Ludwig, Carmen (Hrsg.); Dietz, Berthold (Hrsg.). Wiesbaden, 2006. S. 99-113 : Tabellen 5 ISBN 978-3-531-15021-5 DOI: 10.1007/978-3-531-90042-1_7 Themen: Bildung; Soziale Partizipation; Soziale Ungleichheit; Begriff; Selbstverwirklichung; Wohnen; Gesundheit; Armut; Soziale Gerechtigkeit; Sozialstaat; Einkommensverteilung; Lebensstandard; Arbeitsmarkt; Benachteiligung; Festschrift; Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Die Autoren nehmen eine Differenzierung des Armutsbegriffs vor und stellen konzeptionelle Verbindungen zu verschiedenen Gerechtigkeitsdimensionen und -konzepten heraus. Nach ihrer Meinung ist sowohl die Konzentration auf das Einkommen als zentrale Ressource als auch eine Aufzählung von Benachteiligungskategorien problematisch. Unter Einbeziehung des Armutsbegriffs des indischen Nobelpreisträgers Amartya Sen zeigen sie exemplarisch für die Dimensionen Bildung, Gesundheit, Arbeitsmarkt, Wohnen und Partizipation, dass "Armut in einem reichen Land" das Ergebnis eines strukturellen Vorenthaltens von Lebens- und Verwirklichungschancen ist. Besonders häufig sind Arbeitslose, Alleinerziehende, Familien mit mehr als drei Kindern und Migranten betroffen, wobei die Gefahr besteht, dass sich Armut intergenerational verfestigt, da sie auch auf die nachfolgenden Generationen übergreifen kann. Ferner wurde den Armutsverläufen dieser Personengruppen durch sozialstaatliche Maßnahmen bisher nicht entschieden genug entgegengewirkt. Der Mangel an Verwirklichungschancen wirft den Autoren zufolge grundsätzliche Fragen über Freiheit und soziale Gerechtigkeit als zentrale Grundwerte in demokratischen Gesellschaften auf. (ICI2). Die Untersuchung enthält quantitative Daten. Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Armut, Kinderarmut in Deutschland
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 5
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 11.3
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 5
Read percent: 0.44
Dwell time in detailed view: 30262.60
Dwell time record: 17477.60
Fixation time record: 16425.90
Fixation count: 50
Dwell time abstract: 15107.00
Fixation time abstract: 14222.30
Fixation count abstract: 43
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/fis-bildung-546899
Participant: Sowiport-P01-2-BnH
Start time: 13:51:04:956
End time: 13:52:22:978
Trials: 3
Display time: 78 sec
Fixation time: 17.294 sec
Max-fixation: 985 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Armut und Armutspolitik in... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Armut und Armutspolitik in Deutschland Verfasser: Hauser, Richard Voges, Wolfgang Erschienen in: Armut in Europa.. Wiesbaden, 1998. S. 86-116 : Tabellen 3; Abbildungen 2 (Schriften der Sektion Sozialpolitik der Deutschen Gesellschaft für Soziologie#Bd.#2) Themen: Familie; Kind; Armut; Reformpolitik; Sozialpolitik; Sozialstaat; Wohlfahrtsstaat; Finanzierung; Strukturwandel; Arbeitslosigkeit; Alter Mensch; Jugendlicher; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Die öffentliche Diskussion um den Umbau des deutschen Sozialstaats erfolgt auf dem Hintergrund der folgenden Entwicklung: seit Mitte der 70er Jahre nimmt in Deutschland die Armut zu. Diese Zunahme korreliert mit dem stufenweisen Anstieg der Arbeitslosigkeit, aber auch mit Veränderungen in der Familienstruktur. Zwischen den Generationen hat sich eine tiefgreifende Verschiebung in der Armutsbetroffenheit ergeben. Waren in den 60er und 70er Jahren noch die Alten am stärksten betroffen, so sind es nunmehr Kinder und junge Erwachsene. Seit der Wiedervereinigung hat sich die Armut, insbesondere in den neuen Bundesländern, weiter erhöht. Angesichts der veränderten wirtschaftlichen und demographischen Rahmenbedingungen ist mit weiteren Einschnitten in das soziale Netz zu rechnen. Ingesamt erfordern die Maßnahmen zur verstärkten Armutsbekämpfung einen politischen Kraftakt, der zur Zeit eher unwahrscheinlich ist. (pre). Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Armut, Kinderarmut in Deutschland
Highlighted: 0
Bookmarked: 0
Abstract: 1
Usefulness: 2
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 8.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 8
Read percent: 0.94
Dwell time in detailed view: 37211.50
Dwell time record: 19113.10
Fixation time record: 18211.60
Fixation count: 50
Dwell time abstract: 10717.20
Fixation time abstract: 10132.90
Fixation count abstract: 30
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/dza-gerolit-736526781
Participant: Sowiport-P01-2-BnH
Start time: 13:51:28:042
End time: 13:51:49:309
Trials: 2
Display time: 21 sec
Fixation time: 3.589 sec
Max-fixation: 568 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Armut im Alter > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Armut im Alter Verfasser: Vogel, Claudia Beteiligt: Künemund, Harald Erschienen in: Armut. , 2012. S. 247-251 Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Kein Abstract verfügbar. Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Armut, Kinderarmut in Deutschland
Highlighted: 0
Bookmarked: 0
Abstract: 0
Usefulness: 2
Highlight supporter: 1
Abstract language:
Count rows: 0
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows:
Read percent:
Dwell time in detailed view: 8422.00
Dwell time record: 4490.20
Fixation time record: 4339.90
Fixation count: 10
Dwell time abstract: 717.90
Fixation time abstract: 701.20
Fixation count abstract: 2
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/dza-gerolit-734582781
Participant: Sowiport-P01-2-BnH
Start time: 13:51:35:688
End time: 13:51:48:524
Trials: 1
Display time: 13 sec
Fixation time: 3.555 sec
Max-fixation: 952 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Die Rückkehr der Altersarmut? > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Die Rückkehr der Altersarmut? Verfasser: Vogel, Claudia Beteiligt: Motel-Klingebiel, Andreas Erschienen in: Altern im sozialen Wandel : die Rückkehr der Altersarmut?. , 2013. S. 13-23 Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Kein Abstract verfügbar. Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Armut, Kinderarmut in Deutschland
Highlighted: 0
Bookmarked: 0
Abstract: 0
Usefulness: 2
Highlight supporter: 1
Abstract language:
Count rows: 0
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows:
Read percent:
Dwell time in detailed view: 12857.80
Dwell time record: 3972.40
Fixation time record: 3922.30
Fixation count: 5
Dwell time abstract: 0.00
Fixation time abstract: 0.00
Fixation count abstract: 0
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00284501
Participant: Sowiport-P01-2-BnH
Start time: 13:51:57:872
End time: 13:52:17:419
Trials: 1
Display time: 20 sec
Fixation time: 12.904 sec
Max-fixation: 735 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Kinder und Jugendliche in... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Kinder und Jugendliche in Armut Verfasser: Klocke, Andreas (mehr...) Hurrelmann, Klaus (mehr...) Erschienen in: Kinder und Jugendliche in Armut : Umfang, Auswirkungen und Konsequenzen / Andreas Klocke ; Klaus Hurrelmann . . Wiesbaden: Westdt. Verl., 2001. S. 9-26, 1 Tab. ISBN 3-531-33062-4 Fachgebiet/e: soziale Probleme; Jugendsoziologie Themen: Kind; Jugendlicher; Armut; Bundesrepublik Deutschland; Lebenssituation; Sozialpolitik; Westeuropa; Wohlfahrtsstaat; soziale Ungleichheit; soziales Problem; Sozialisationsbedingung; Familie; Forschungsstand Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Die Autoren leiten in die Thematik des vorliegenden Sammelbandes ein, indem sie die Verbreitung und Struktur von Armut bei Kindern und Jugendlichen in der Bundesrepublik und anderen westeuropäischen Ländern, die Auswirkungen und Bewältigung von Armutslagen sowie die sozialpolitische Herausforderung der Armut von Kindern und Jugendlichen beschreiben. Sie geben ferner einen Überblick über die einzelnen Beiträge des Sammelbandes, welche deutlich machen, dass Armut im Kindes- und Jugendalter ein vielschichtiges und keineswegs einheitlich zu bewertendes "soziales Problem" darstellt. Armut im Kindes- und Jugendalter ist ein reales Problem der europäischen Wohlfahrtsgesellschaften, es führt zu überwiegend negativen Konsequenzen für die Sozialisation und richtet unmissverständliche Aufforderungen an die sozialpolitischen Instanzen. Die Herausgabe des vorliegenden aktualisierten und ergänzten Sammelbandes verbindet sich mit der Hoffnung, die sozialwissenschaftliche und politische Diskussion über Kinder- und Jugendarmut zu bereichern und die Forschungslage insgesamt zu verbessern. (ICI2) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Armut, Kinderarmut in Deutschland
Highlighted: 0
Bookmarked: 0
Abstract: 1
Usefulness: 3
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 9.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 1
Read rows: 5
Read percent: 0.53
Dwell time in detailed view: 19559.80
Dwell time record: 14238.70
Fixation time record: 13420.80
Fixation count: 44
Dwell time abstract: 9765.10
Fixation time abstract: 9147.50
Fixation count abstract: 35
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00597166
Participant: Sowiport-P01-2-BnH
Start time: 13:52:48:320
End time: 13:53:17:516
Trials: 1
Display time: 29 sec
Fixation time: 13.739 sec
Max-fixation: 1168 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Berichterstattung über... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Berichterstattung über Arme oder über Armut? : Armutsberichte in Deutschland und über Deutschland Verfasser: Schütte, Johannes D. (mehr...) Huster, Ernst-Ulrich (mehr...) In: Sozialmagazin Jg. 38 (2013), H.3/4, 24-31 : 1 Fotogr. ISSN 0340-8469 Fachgebiet/e: soziale Probleme; politische Willensbildung, politische Soziologie Themen: Bundesrepublik Deutschland; Berichterstattung; Armut; Armutsbekämpfung; Reform; ökonomische Entwicklung; soziale Lage; Wahrnehmung; Sozialpolitik; soziale Ungleichheit; Polarisierung; Standardisierung; Instrumentalisierung Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload "Konnten während der Zeit des Wirtschaftswunders noch breite Einkommensschichten am wachsenden Wohlstand teilhaben, so änderte sich dies mit der zunehmenden Arbeitslosigkeit seit Mitte der 1970er Jahre. Vor diesem Hintergrund skizziert der folgende Beitrag die Entwicklung der Armutsberichterstattung sowohl in Deutschland als auch in Europa. Dabei werden die verschiedenen Interessen, Handlungs- und Nichthandlungsabsichten aufgezeigt sowie Essentials und Zielsetzungen der Berichterstattung." (Autorenreferat) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Armut, Kinderarmut in Deutschland
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 4.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 2
Read percent: 0.44
Dwell time in detailed view: 29206.70
Dwell time record: 16993.20
Fixation time record: 16442.30
Fixation count: 35
Dwell time abstract: 5091.20
Fixation time abstract: 4840.80
Fixation count abstract: 14
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/dza-gerolit-885185560
Participant: Sowiport-P01-2-BnH
Start time: 13:53:28:115
End time: 13:53:50:033
Trials: 1
Display time: 22 sec
Fixation time: 16.208 sec
Max-fixation: 735 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Armut in Europa > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Zum Link [Quelle 1]Zum Link [Quelle 2] Verfügbarkeit Armut in Europa Verfasser: Schröder, Christoph In: IW-Trends : die vierteljährliche Zeitschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung aus dem Institut der Deutschen Wirtschaft Köln Vol. 44, No. 1, p. 21-41 (2017), Online-Ressource Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Elektronische Ressource, Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload When discussed in public, poverty is often equated with relative income poverty. However, to define poverty exclusively in terms of low income is to see it too narrowly. The at-risk-of-poverty rate, the proportion of the population earning less than 60 per cent of the median household income, is actually a very specific measure of income inequality. The Czech Republic fares best on this indicator, while with rates between 21 and 25 per cent the Baltic states, Greece, Spain, Romania and Bulgaria come out worst. Germany has a slightly below-average at-risk-of-poverty rate, putting it in the middle of the ranking. The EU defines as poor anyone forced by lack of resources to accept a lower standard of living. So-called consistent poverty is calculated as a combination of relative income poverty and material deprivation and therefore meets the EU definition. Alternatively, poverty can be measured as a lack of capabilities and opportunity for self-fulfilment. In the present study, the factors considered are income, material deprivation, education, gainful employment, housing and housing environment, and health, with the indicators for these factors being summarized in a multi-dimensional poverty index. The index ranks Norway, Sweden and Switzerland highest, with Bulgaria, Romania and Greece bring up the rear, a result similar to that for consistent poverty. In Germany, the poverty rate based on the two measures is considerably lower than the EU average. Subjective income poverty also correlates closely with the two multidimensional poverty measures. This makes the latter more suitable for depicting reduced circumstances and also more appropriate for setting policy goals in the fight against poverty., Laut Definition der EU gilt als arm, wer aufgrund von Ressourcenmangel Entbehrungen im Lebensstandard hinnehmen muss. Alternativ dazu lässt sich Armut auch über einen Mangel an Verwirklichungschancen messen. Für den multidimensionalen Armutsindex werden weitere Dimensionen betrachtet. Insofern können Einschränkungen in Lebensverhältnissen besser dargestellt werden. Armut wird in der öffentlichen Diskussion oftmals mit relativer Einkommensarmut gleichgesetzt. Armut ausschließlich über ein relativ geringes Einkommen zu definieren, greift aber zu kurz. Die Armutsgefährdungsquote oder der Anteil der Personen, die weniger als 60 Prozent des haushaltsbezogenen Medianeinkommens verdienen, ist vielmehr ein spezielles Maß für Einkommensungleichheit. Die Tschechische Republik schneidet bei diesem Indikator am besten ab, die baltischen Länder, Griechenland, Spanien, Rumänien und Bulgarien mit Quoten zwischen 21 und 25 Prozent am schlechtesten. Deutschland liegt mit einer leicht unterdurchschnittlichen Armutsgefährdungsquote im Mittelfeld. Laut Definition der EU gilt als arm, wer aufgrund von Ressourcenmangel Entbehrungen im Lebensstandard hinnehmen muss. Die sogenannte konsistente Armut ergibt sich als Schnittmenge von relativer Einkommensarmut und materieller Entbehrung und erfüllt somit die EU-Definition. Alternativ lässt sich Armut auch über einen Mangel an Verwirklichungschancen messen. Betrachtet werden hier beispielhaft die Dimensionen Einkommen, materielle Deprivation, Bildung, Erwerbstätigkeit, Wohnumfeld und Unterkunft sowie Gesundheit. Die Indikatoren dieser Dimensionen werden zu einem multidimensionalen Armutsindex zusammengefasst. Dabei schneiden Norwegen, Schweden und die Schweiz am besten, Bulgarien, Rumänien und Griechenland am schlechtesten ab. Es zeigt sich eine sehr ähnliche Reihenfolge wie bei der konsistenten Armut. In Deutschland ist die Armutsquote auf Basis beider Maße deutlich kleiner als im EU-Durchschnitt. Auch die subjektiv empfundene Einkommensarmut ist eng mit den beiden multidimensionalen Armutsmaßen korreliert. Diese Ansätze sind daher besser geeignet, Einschränkungen in den Lebensverhältnissen darzustellen, und sie eignen sich auch besser als Zielgröße für eine Politik gegen Armut. Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Armut, Kinderarmut in Deutschland
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: englisch / deutsch
Count rows: 21
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 7
Read percent: 0.33
Dwell time in detailed view: 21935.10
Dwell time record: 19213.10
Fixation time record: 18144.80
Fixation count: 59
Dwell time abstract: 14806.20
Fixation time abstract: 13938.20
Fixation count abstract: 45
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/dza-gerolit-883081741
Participant: Sowiport-P01-2-BnH
Start time: 13:54:04:939
End time: 13:54:32:299
Trials: 1
Display time: 27 sec
Fixation time: 19.747 sec
Max-fixation: 1352 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Regionale Armut in Deutschland > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen In Google Books suchen Zum Link [Quelle 1]Zum Link [Quelle 2] Verfügbarkeit Regionale Armut in Deutschland Verfasser: Röhl, Klaus-Heiner Beteiligt: Schröder, Christoph Erschienen: Köln: Institut der deutschen Wirtschaft Köln Medien GmbH, 2017. 1 Online-Ressource (circa S. 88 ) ISBN 978-3-602-45594-2, ISBN 978-3-602-14976-6 (IW-Analysen, Nr. 113) Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Buch, Elektronische Ressource Abstract Upload Nicht alle Regionen sind in Deutschland gleichermaßen von Einkommensarmut betroffen. Um die besonders armutsgefährdeten Gebiete zu identifizieren, ist es wichtig, regionale Preisunterschiede zu berücksichtigen. Mit dem Maßstab der so ermittelten Kaufkraftarmut bewertet, treten die größeren Städte als regionale Brennpunkte besonders deutlich hervor. Dagegen schwächt sich das Ost-West-Gefälle gegenüber einer Betrachtung, welche die Preisniveaus außer Acht lässt, erheblich ab. Bestimmte Gruppen wie Arbeitslose, Alleinerziehende und Migranten besitzen ein stark erhöhtes Armutsrisiko. Maßnahmen zur Armutsbekämpfung sollten daher die Situation dieser Menschen und die Verbesserung ihrer Potenziale zur Einkommenserzielung besonders in den Blick nehmen. Die unterschiedliche regionale Verteilung dieser drei Gruppen determiniert maßgeblich die regionale Armutsbetroffenheit. Hier bestehen Anknüpfungspunkte für die Regionalpolitik, um regionale Strukturprobleme und Armutsbetroffenheit gemeinsam zu bekämpfen. Eine bessere Koordinierung von Programmen kann dabei Synergieeffekte heben., Not all regions in Germany are affected by income poverty to the same extent and when attempting to identify areas which are particularly prone to poverty, it is important to take regional price differentials into account. Applying the yardstick of this purchasing power poverty reveals the larger cities to be particularly deprived areas. By contrast, the east-west divide appears much less pronounced than it is presented in studies which disregard price levels. Certain groups, such as the unemployed, single parents and immigrants, have a considerably increased poverty risk and measures aimed at alleviating poverty should therefore pay special attention to their situation and means of improving their earning potential. The degree to which individual regions are affected by poverty is substantially determined by the variation in the regional distribution of these three groups. This provides points of reference from which regional policy can tackle both structural problems and the effects of poverty. Improved coordination of such programmes could enhance the synergy effects. Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Armut, Kinderarmut in Deutschland
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch/englisch
Count rows: 9.7
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 1
Read rows: 4
Read percent: 0.41
Dwell time in detailed view: 27375.40
Dwell time record: 20531.90
Fixation time record: 19730.70
Fixation count: 43
Dwell time abstract: 12469.60
Fixation time abstract: 11885.40
Fixation count abstract: 31
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/dzi-solit-000230178
Participant: Sowiport-P01-2-BnH
Start time: 13:56:44:306
End time: 13:57:51:237
Trials: 1
Display time: 67 sec
Fixation time: 8.097 sec
Max-fixation: 1118 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Kinderarmut: aktuelle... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Kinderarmut: aktuelle Studien belegen Handlungsbedarf Verfasser: Spanke, Corinna In: Jugendhilfe-Report 2017, Nr. 1, S. 32-33 : Lit. (2017) Themen: Kind; Armut; Statistik; psychosoziale Faktoren; Bildung; Eltern; Teilhabe Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload Die Veröffentlichung neuer Studien zur Kinderarmut in Deutschland führt regelmäßig zu einer erhöhten Präsenz des Themas in den Medien. Ein Überblick über verschiedene aktuelle Studien zeigt: in einem reichen Land wie Deutschland leben viele Kinder und Jugendliche in Armut und es besteht Handlungsbedarf. Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Armut, Kinderarmut in Deutschland
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 3
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 3
Read percent: 1.00
Dwell time in detailed view: 66945.40
Dwell time record: 8899.20
Fixation time record: 8398.40
Fixation count: 29
Dwell time abstract: 5040.80
Fixation time abstract: 4707.00
Fixation count abstract: 19
New participant: Sowiport-P02-1-BH
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/fis-bildung-518629
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:12:35:896
End time: 10:13:20:332
Trials: 1
Display time: 44 sec
Fixation time: 30.297 sec
Max-fixation: 2070 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Soziologie der Bildung und... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Soziologie der Bildung und Erziehung Verfasser: Sommerkorn, Ingrid N. Erschienen in: Einführungskurs Soziologie. 4. Einführung in Praxisfelder der Soziologie.. Opladen, 1997. S. 29-55 ISBN 3-8100-1099-5 Themen: Bildung; Erziehung; Pädagogik; Bildungsforschung; Jugend; Frauenpolitik; Schule; Hochschule; Nachkriegsgeschichte; Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Die Lektion gliedert sich in folgende Fragestellungen und Themenkomplexe: (1) Beginn der Bildungssoziologie; (2) Begriffliche Erwägungen. Von der Pädagogischen Soziologie zur Soziologie der Erziehung; (3) Zur Entwicklung einer Soziologie der Bildung und Erziehung in Westdeutschland (Anfänge in der unmittelbaren Nachkriegszeit im Bereich der Universitäten, Soziologie der Schule und ihre Themen als Teil der Allgemeinen Soziologie, Bildungssoziologie als Bestandteil von Bildungsforschung, die institutionellen Rahmenbedingungen in den 60er Jahren - der Hoch-Zeit der Bildungssoziologie, ausgewählte Gegenstandsbereiche und Arbeitsschwerpunkte); (4) Beitrag der Frauenbildungsforschung zur Bildungssoziologie. (LO2). Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 6.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 6.5
Read percent: 1.00
Dwell time in detailed view: 44440.90
Dwell time record: 33502.20
Fixation time record: 32033.20
Fixation count: 81
Dwell time abstract: 23119.30
Fixation time abstract: 22067.70
Fixation count abstract: 56
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/fis-bildung-467175
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:13:39:729
End time: 10:14:22:413
Trials: 1
Display time: 43 sec
Fixation time: 29.062 sec
Max-fixation: 1285 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Politische Bildung als... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Politische Bildung als angewandte Soziologie Verfasser: Hahn, Kornelia Erschienen in: Soziologie und politische Bildung. / Lamnek, Siegfried (Hrsg.). Opladen, 1997. S. 81-113 ISBN 3-8100-1841-4 (Schriften zur politischen Didaktik#Bd.#28) DOI: 10.1007/978-3-322-95817-4 Themen: Bildung; Bildungsziel; Forschungsmethode; Angewandte Wissenschaft; Didaktik; Politische Bildung; Soziologie; Interdisziplinarität; Konzeption; Selbstverständnis Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Im Mittelpunkt des Beitrages steht die Frage, inwieweit die politische Bildung im Rahmen ihres didaktischen Selbstverständnisses als soziales Phänomen beschrieben werden kann und welche Anknüpfungspunkte zwischen Soziologie und politischer Bildung sich hieraus ergeben. Die Autorin skizziert zunächst die Wandlungstendenzen innerhalb der politischen Bildung, um dann näher auf ihre Zielsetzung, Methodik und Didaktik einzugehen. Sie arbeitet insbesondere die Verbindungslinien zu soziologischen Fragestellungen und Konzepten heraus. Sie untersucht ferner die externen Bedingungen von politischer Bildung als sozialem Handlungsfeld und ihre Funktion für die gesellschaftliche Ordnungsbildung. Insgesamt sollten soziologische Erkenntnisse in die Konzeptionen von politischer Bildung in anderer Weise als bisher einfließen und für den Unterricht didaktisch aufbereitet werden. Die Autorin erwähnt hier exemplarisch den Bereich der Technikfolgenabschätzung, um deutlich zu machen, daß die Problemlösungsansätze von Soziologie und Politik eine genaue Kenntnis der (dys-)funktionalen Wechselbeziehungen von gesellschaftlichen Subsystemen verlangen. (ICI). Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 2
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 10
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 7
Read percent: 0.70
Dwell time in detailed view: 42698.90
Dwell time record: 33102.00
Fixation time record: 31449.40
Fixation count: 94
Dwell time abstract: 17227.20
Fixation time abstract: 16242.30
Fixation count abstract: 55
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/fis-bildung-601841
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:14:37:102
End time: 10:15:13:893
Trials: 1
Display time: 37 sec
Fixation time: 16.058 sec
Max-fixation: 684 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Bildung > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Bildung Verfasser: Lenhardt, Gero Erschienen in: Lehrbuch der Soziologie.. Frankfurt, Main, 2001. S. 311-334 ISBN 3-593-36388-7 Themen: Bildung; Bildungsinhalt; Bildungsexpansion; Soziale Ungleichheit; Bildungswesen; Bildungsreform; Schule; Lehrplan; Unterricht; Humankapital; Arbeit; Arbeitskräftebedarf; Professionalisierung; Soziologie; Standardisierung Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Der Verfasser fasst das Spektrum der Bildungssoziologie in vier Bereiche. Zunächst geht es um das Verhältnis von Bildung und Arbeit, das aus der Sicht von drei Theorieansätzen betrachtet wird (Arbeitskräftebedarf-Ansatz, Humankapitaltheorie, Professionalisierungstheorien). Ein zweiter Themenkreis betrifft die Bildungsfunktionen der Schule. Diese kommen sowohl in den in den Lehrplänen kodifizierten Bildungsinhalten als auch im "heimlichen Lehrplan" zum Tragen, der die Erfahrungen junger Menschen als Schüler beschreibt. Zu diesem Punkt gibt der Verfasser auch einen Überblick über die internationale Schulentwicklung. Der dritte Komplex thematisiert mit dem Zusammenhang von Bildungssystem und sozialer Ungleichheit einen Kernbereich der Soziologie, der mit seiner regen Forschungspraxis die Aufmerksamkeit manifestiert, die die Gesellschaft der Gleichheitsnorm und ihrer Verletzung widmet. Ein vierter Themenkreis betrifft die Bildungsreform und Bildungspolitik. Anhand dreier Beispiele (Bildungsexpansion, Standardisierung des Unterrichts, schichtspezifische Bildungsbeteiligung) wird gezeigt, dass die Bildungspolitik eher auf die Bildungsentwicklung reagiert als diese bestimmt. (ICE). Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 10.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 8
Read percent: 0.76
Dwell time in detailed view: 36810.20
Dwell time record: 18261.90
Fixation time record: 17060.10
Fixation count: 60
Dwell time abstract: 14456.00
Fixation time abstract: 13454.40
Fixation count abstract: 49
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/fis-bildung-883008
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:15:44:941
End time: 10:30:03:650
Trials: 2
Display time: 859 sec
Fixation time: 5.559 sec
Max-fixation: 517 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Ausgewählte Klassiker der... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Ausgewählte Klassiker der Bildungssoziologie Verfasser: Becker, Rolf Erschienen in: Lehrbuch der Bildungssoziologie. / Becker, Rolf (Hrsg.). Wiesbaden, 2009. S. 459-497 DOI: 10.1007/978-3-531-91711-5_16 Themen: Forschungsmethode; Bildungssoziologie; Soziologie; Forschungsgegenstand; Paradigma; Praxisbezug; Theorie; Bourdieu, Pierre; Coleman, James Samuel; Weber, Max Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Von den bildungssoziologischen Klassikern kann man nach Ansicht des Autors lernen, was mit wissenschaftlicher Bildungssoziologie als akademische Disziplin gemeint ist, und welche Wirkung die Bildungssoziologie auf die gesellschaftliche Wirklichkeit, auf die allgemeinen Konzepte der sozialen Wirklichkeit und die gesellschaftliche Konstruktion von Wirklichkeit hat. Die Geschichte der Bildungssoziologie kann zum einen betrachtet werden als Diskurs über den Sinn gesellschaftlichen Lebens und die Rolle von Bildung dabei und zum anderen als Diskurs über die Möglichkeiten und Grenzen wissenschaftlicher Erkenntnis im Objektbereich der Bildungssoziologie und der Sozialwissenschaften überhaupt. Die vorliegende Auswahl von Klassikern der Bildungssoziologie ist als eine praktische Anwendung für die aktuelle Forschung in der Bildungssoziologie zu verstehen. Nicht nur, dass sie bestimmte Paradigmen vertreten haben, sondern auch innovative Fragestellungen und Erklärungen entwickelt haben, neuartige Forschungsdesigns und Forschungsmethoden entdeckt und angewendet haben, begründet die Auswahl der Klassiker Émile Durkheim, Max Weber, James S. Coleman, Pierre Bourdieu und Aage B. Sorensen. (ICI2). Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 10.7
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 1
Read rows: 1
Read percent: 0.09
Dwell time in detailed view: 56927.40
Dwell time record: 5391.60
Fixation time record: 5158.00
Fixation count: 22
Dwell time abstract: 2720.70
Fixation time abstract: 2553.80
Fixation count abstract: 10
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/fis-bildung-1009908
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:16:33:233
End time: 10:17:01:745
Trials: 1
Display time: 29 sec
Fixation time: 2.971 sec
Max-fixation: 401 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Sozialkapital als... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Sozialkapital als individuelle Ressource und Produkt gesellschaftlicher Rahmenbedingungen Verfasser: Gross, Christiane Jungbauer-Gans, Monika Erschienen in: Ressourcen im Sozialstaat und in der sozialen Arbeit. Zuteilung - Förderung - Aktivierung. / Knecht, Alban (Hrsg.); Schubert, Franz-Christian (Hrsg.). Stuttgart, 2012. S. 117-131 : grafische Darstellungen 1 ISBN 978-3-17-021810-9 (Sozialpädagogik) Themen: Bildungschance; Gesellschaft; Gesundheit; Humankapital; Sozialkapital; Arbeitsmarkt; Soziologie; Rahmenbedingung; Theorie; Bourdieu, Pierre; Coleman, James Samuel Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Der Begriff des Sozialkapitals wurde insbesondere durch die Forschungsarbeiten von Pierre Bourdieu, James S. Coleman, Ronald S. Burt und Robert D. Putnam geprägt, deren unterschiedliche Perspektiven im vorliegenden Beitrag skizziert werden. Vor diesem theoretischen Hintergrund werden die Auswirkungen von Sozialkapital auf die individuellen Bildungs-, Arbeitsmarkt- und Gesundheitschancen diskutiert und aufgezeigt, welche gesamtgesellschaftlichen Rahmenbedingungen für die Ausbildung von Sozialkapital förderlich sind. In diesem Zusammenhang wird argumentiert, dass das Sozialkapital eine zentrale Ressource für Teilhabechancen in Bildung und Arbeitsmarkt sowie für Gesundheit ist. Das Sozialkapital zu fördern ist jedoch kein Patentrezept, um Benachteiligungen auszugleichen, da die Verfügung über Sozialkapital häufig mit dem Besitz anderer Ressourcen korreliert bzw. die verschiedenen Formen von Kapital ineinander transformiert werden können. Das Sozialkapital wirkt zudem relativ langfristig und vertrauensfördernde Maßnahmen setzen einen langen Prozess voraus, während Misstrauen durch ein einzelnes negatives Ereignis erzeugt werden kann. Es kann ferner nicht angenommen werden, dass sich gemeinschaftsstärkende Normen und Verhaltensweisen von selbst als Nebenprodukt anderer Handlungen herausbilden, sondern dass es geeignete politisch-administrative und gesellschaftliche Rahmenbedingungen gibt, deren Gestaltung förderlich für das Vertrauensniveau, den Altruismus und den Zusammenhalt in einer Gesellschaft ist. (ICI2). Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 13.2
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 28531.80
Dwell time record: 3639.30
Fixation time record: 3405.60
Fixation count: 13
Dwell time abstract: 283.80
Fixation time abstract: 283.80
Fixation count abstract: 1
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/csa-sa-201114149
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:17:01:762
End time: 10:17:21:977
Trials: 1
Display time: 20 sec
Fixation time: 1.552 sec
Max-fixation: 317 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > The divergences between... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit The divergences between Bourdieu's and Coleman's notions of social capital and their epistemological limits Verfasser: Coradini, Odaci Luiz In: Social Science Information/Information sur les Sciences Sociales 49 (2010), 4, p. 563-583 ISSN 0539-0184 DOI: 10.1177/0539018410377130 Fachgebiet/e: sociology: history and theory; theories, ideas, & systems Themen: Cultural Capital; Bourdieu, Pierre; Coleman, James Samuel; Definitions; Epistemology; Social Problems Sprache: Englisch (EN) Dokumenttyp: Aufsatz, Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload With the ongoing expansion of the uses of the concept of social capital, the literature critical on these uses has also grown. The principal references in the literature on social capital are Coleman's and Bourdieu's conceptual definitions, with a strong quantitative prominence of the former. Bourdieu's definition of social capital is generally taken as a positive counterpoint, but it is merely allusive and does not go deeply into the theoretical and analytical implications. The principal objective of the present article is to demonstrate that one of the main problems in these criticisms revolving around the notion of social capital stems from its non-contextualized use, irrespective of its theoretical and epistemological bases. Such eclecticism can be very common in the social sciences, but in this specific case it is aggravated by the nominal coincidence of the notions originating in the work of Coleman and Bourdieu, which have different meanings. [Reprinted by permission of Sage Publications Ltd., copyright holder.] Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: englisch
Count rows: 8.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 20240.70
Dwell time record: 2136.60
Fixation time record: 1953.00
Fixation count: 11
Dwell time abstract: 100.20
Fixation time abstract: 100.20
Fixation count abstract: 1
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/csa-sa-201521028
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:17:21:993
End time: 10:18:04:627
Trials: 1
Display time: 43 sec
Fixation time: 13.772 sec
Max-fixation: 1085 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Social capital: Neither... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Social capital: Neither social, nor capital Verfasser: Tittenbrun, Jacek In: Social Science Information/Information sur les Sciences Sociales 53 (2014), 4, p. 453-461 ISSN 0539-0184 DOI: 10.1177/0539018414532318 Fachgebiet/e: sociology: history and theory; theories, ideas, & systems Themen: Sociological Theory; Social Relations; Cultural Capital Sprache: Englisch (EN) Dokumenttyp: Aufsatz, Zeitschriftenaufsatz Abstract Referenzen (15) Upload Its enormous popularity across the social sciences notwithstanding, the concept of social capital is seriously flawed. More specifically, it is a misnomer; it does not capture the entire extent of the social and has nothing to do with capital in the proper sense of the word. [Reprinted by permission of Sage Publications Ltd., copyright holder.] Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 3
Highlight supporter: 1
Abstract language: englisch
Count rows: 3
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 3
Read percent: 1.00
Dwell time in detailed view: 42649.30
Dwell time record: 22284.30
Fixation time record: 21433.10
Fixation count: 52
Dwell time abstract: 17610.90
Fixation time abstract: 17093.40
Fixation count abstract: 36
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00392781
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:18:04:643
End time: 10:18:22:054
Trials: 1
Display time: 17 sec
Fixation time: 1.903 sec
Max-fixation: 217 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Sozialkapital > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Sozialkapital : Konzeptualisierungen und Messungen Verfasser: Franzen, Axel (mehr...) Pointner, Sonja (mehr...) In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft (2007), H. 47, S. 66-90 : 6 Tab., 1 Abb. ISSN 0454-1340 Fachgebiet/e: Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und "Schulen", Entwicklung und Geschichte der Soziologie Themen: Sozialkapital; soziologische Theorie; Konzeption; Operationalisierung; Messung; Coleman, James Samuel; Begriff; Definition; empirische Forschung; Netzwerk; soziale Beziehungen; Akteur; Reziprozität; Norm; Wert; Ressourcen; Vertrauen; Institution; Familie; Freundschaft; Schweiz; Putnam, Robert Freier Deskriptor: Arrow, K. Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload "The concept of social capital is characterised by a wide spectrum of definitions and suggestions for measurement. Furthermore, empirical results concerning the consequences of social capital display some diversity and are partly contradictory. We discuss in this contribution first the different meanings and measurements associated with the concept. Second, we analyze the empirical correlations between the different aspects of social capital. Our results suggest that the different components of social capital are only moderately connected. Thus, the results support the suggestion of separating the different dimensions and to save the term 'social capital' for the resources individuals can access through their network contacts. Other phenomena such as generalized trust or norms of reciprocity can and should be differentiated from social capital." (author's abstract) "Der Begriff 'Sozialkapital' ist gekennzeichnet durch ein breites Spektrum an unterschiedlichen Definitionen und Messvorschlägen. Auch die empirischen Untersuchungen zu den Wirkungen des Sozialkapitals zeigen ein facettenreiches Bild und die Ergebnisse sind oft sogar widersprüchlich. Wir diskutieren in diesem Beitrag zunächst die unterschiedlichen Bedeutungen und die verschiedenen Operationalisierungen von Sozialkapital. In einem zweiten Schritt untersuchen wir dann die empirischen Zusammenhänge zwischen den einzelnen Dimensionen von Sozialkapital. Es zeigt sich, dass die in der Literatur besprochenen Bedeutungen nicht nur analytisch, sondern auch empirisch unterschieden werden können. Diese Befunde unterstützen unseren Vorschlag, den Begriff 'Sozialkapital' für die netzwerkbasierten Ressourcen zu reservieren und andere soziale Phänomene, wie generalisiertes Vertrauen sowie Normen und Werte von Sozialkapital zu unterscheiden." (Autorenreferat) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: englisch/deutsch
Count rows: 8.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 17422.80
Dwell time record: 2921.30
Fixation time record: 2720.90
Fixation count: 11
Dwell time abstract: 450.90
Fixation time abstract: 434.20
Fixation count abstract: 2
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00538659
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:18:22:070
End time: 10:18:54:755
Trials: 1
Display time: 33 sec
Fixation time: 4.473 sec
Max-fixation: 701 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Erwartete und unerwartete... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Erwartete und unerwartete Folgen der Bildungsexpansion in Deutschland Verfasser: Hadjar, Andreas (mehr...) Becker, Rolf (mehr...) Erschienen in: Lehrbuch der Bildungssoziologie / Rolf Becker . . Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss., 2011. S. 203-222, Abb. DOI: 10.1007/978-3-531-92759-6_7 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie Themen: Bildungsexpansion; Bundesrepublik Deutschland; Folgen; kulturelle Faktoren; Strukturalismus; historische Entwicklung; Coleman, James Samuel; Forschungsansatz; Modell; Erklärung; Bildungswesen Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Der Terminus "Bildungsexpansion" bezieht sich auf den Ausbau des Bildungssystems, die Ausweitung von Bildungsgelegenheiten und eine erhöhte Nachfrage nach Bildung. Im deutschsprachigen sozialwissenschaftlichen und historischen Diskurs bezieht sich der Begriff der Bildungsexpansion vornehmlich auf die gestiegene Bildungsbeteiligung, die längere Verweildauer im Bildungssystem und die beschleunigte Zunahme höherer Schulabschlüsse nach den Bildungsreformen in den 1960er und 1970er Jahren. Im vorliegenden Beitrag werden zunächst der historische Hintergrund der Bildungsexpansion und die wesentlichen Ziele der Bildungsreformen in den 1960er Jahren erläutert. Die Bildungsexpansion wird anschließend aus theoretischer Perspektive betrachtet und ein struktur-individualistisches Erklärungsmodell ihrer strukturellen und kulturellen Folgen nach James S. Coleman vorgestellt. Im abschließenden Ausblick werden theoretische und methodologische Aspekte zu der Frage diskutiert, warum viele Forschungen zu den Folgen der Bildungsexpansion ohne eindeutiges Ergebnis bleiben oder angezweifelt werden müssen. (ICI2) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 3
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 10
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 32705.70
Dwell time record: 4656.70
Fixation time record: 4439.70
Fixation count: 15
Dwell time abstract: 0.00
Fixation time abstract: 0.00
Fixation count abstract: 0
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00599068
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:18:54:772
End time: 10:19:16:356
Trials: 1
Display time: 22 sec
Fixation time: 2.253 sec
Max-fixation: 484 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Beiträge zur Frage der... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Beiträge zur Frage der Bildungsgerechtigkeit : eine internationale Perspektive Verfasser: Blossfeld, Hans-Peter (mehr...) Erschienen in: Chancen bilden : Wege zu einer gerechteren Bildung - ein internationaler Erfahrungsaustausch / David Deißner . . Wiesbaden: Springer VS, 2013. S. 35-55 ISBN 978-3-531-19392-2 Konferenz: Tagung "Neue Wege zur Bildungsgerechtigkeit", Berlin, 2011 DOI: 10.1007/978-3-531-19393-9_3 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie; Makroebene des Bildungswesens Themen: Bildung; Gerechtigkeit; soziale Herkunft; Bildungschance; Bundesrepublik Deutschland; Benachteiligung; Bildungsexpansion; Bildungsreform Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Kongresspapier, Kongressbericht, Sammelwerksbeitrag Abstract Upload "Die soziale Herkunft gehört wohl zu den hartnäckigsten Faktoren, die die Bildungschancen in Deutschland beeinflussen. Trotz massiver Bildungsexpansion seit den 1960er Jahren und vielfältiger Bildungsreformen hat sich in den letzten fünf Jahrzehnten die herkunftsspezifische Benachteiligung in der Generationenfolge im Vergleich zu anderen Einflussgrößen nur relativ geringfügig reduziert." (Autorenreferat) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 3.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 21594.60
Dwell time record: 3388.20
Fixation time record: 3171.30
Fixation count: 14
Dwell time abstract: 0.00
Fixation time abstract: 0.00
Fixation count abstract: 0
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00529330
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:19:16:372
End time: 10:19:36:820
Trials: 1
Display time: 20 sec
Fixation time: 10.683 sec
Max-fixation: 1235 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Bildungsexpansion und... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Bildungsexpansion und Bildungsungleichheit Verfasser: Müller, Walter (mehr...) Haun, Dietmar Erschienen in: 26. Deutscher Soziologentag "Lebensverhältnisse und soziale Konflikte im neuen Europa" : Sektionen, Arbeits- und Ad hoc-Gruppen / Heiner Meulemann ; Agnes Elting-Camus . . Opladen: Westdt. Verl., 1993. S. 334-338, graf. Darst. Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie Themen: Europa; Vergleich; Bildung; Bildungseinrichtung; Bildungsmaßnahme; Bildungsexpansion; Bildungsreform; Ungleichheit; soziale Herkunft Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Sammelwerksbeitrag Forschungsdaten: ZA1795 Abstract Forschungsdaten (1) Upload "Europäische Länder unterscheiden sich erheblich in der Struktur der Bildungsinstitutionen und im Wachstum verschiedener Bildungsgänge in der Phase der massiven Bildungsexpansion der zurückliegenden Jahrzehnte. Der Beitrag untersucht für ausgewählte Länder die institutionellen Reformen und Verschiebungen in der Bedeutung verschiedener Bildungsniveaus und prüft, ob und wie sich im Zuge der Expansion und institutionellen Reformen geschlechts- und herkunftsspezifische Ungleichheiten in der Bildungsbeteiligung gewandelt haben. Anhand der Analyse zentraler Obergänge in den unterschiedlichen Bildungssystemen zeigt er auf, welche Prozesse zum Abbau und welche zur Aufrechterhaltung von Ungleichheiten beigetragen haben." (Autorenreferat) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 7.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 1
Read percent: 0.13
Dwell time in detailed view: 20459.60
Dwell time record: 14556.20
Fixation time record: 13838.40
Fixation count: 42
Dwell time abstract: 2837.60
Fixation time abstract: 2704.00
Fixation count abstract: 11
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00372737
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:19:36:837
End time: 10:20:13:745
Trials: 1
Display time: 37 sec
Fixation time: 4.824 sec
Max-fixation: 734 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Dauerhafte... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Dauerhafte Bildungsungleichheiten als unerwartete Folge der Bildungsexpansion? Verfasser: Becker, Rolf (mehr...) Erschienen in: Die Bildungsexpansion : erwartete und unerwartete Folgen / Andreas Hadjar ; Rolf Becker . . Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss., 2006. S. 27-61, Tab., graf. Darst. ISBN 3-531-14938-5 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie; Makroebene des Bildungswesens Themen: Bundesrepublik Deutschland; soziale Gerechtigkeit; Bildungsexpansion; Chancengleichheit; soziale Herkunft; familiale Sozialisation; Determinanten; Rundfunk; soziale Schichtung; sozioökonomische Faktoren; Diskriminierung; Bildungspolitik Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Sammelwerksbeitrag Forschungsdaten: ZA4241 Abstract Forschungsdaten (1) Upload Gegenwärtig besteht weitestgehend Einigkeit darin, dass die Bildungsexpansion nicht zwangsläufig - wie beispielsweise von Dahrendorf in den 1960er Jahren erhofft - zur sozialen Öffnung des Bildungswesens und zum Abbau bestehender Ungleichheiten von Bildungschancen zwischen den Sozialschichten führt. Zweifelsohne konnten in der Vergangenheit relative bildungspolitische Erfolge erzielt werden, wenn man auf die absoluten Zuwächse in der Bildungsbeteiligung in allen sozialen Klassen abstellt. Legt man das Schwergewicht auf die soziale Selektivität beim Zugang zur höheren Bildung und Bildungserfolg, dann ist die Struktur der intergenerationalen Bildungsvererbung mehr oder weniger konstant geblieben. Nach wie vor entscheidet damit das Bildungsniveau der Eltern über die intergenerationale Bildungstransmission mit all ihren Folgen für die "ständische Lebensführung". Der vorliegende Beitrag identifiziert dabei wirksamen Mechanismen als "Eigendynamik der Bildungsexpansion", die über komplexe Prozesse zu dauerhaften Bildungsungleichheiten trotz und wegen der Bildungsexpansion führen. Der Autor resümiert: "Chancengleichheit scheint über das Bildungswesen nicht herstellbar zu sein". Bildungsreformen allein sind deswegen unzureichend, um ungerechtfertigte Bildungsungleichheiten abzubauen, weil sie die ökonomische Ressourcenstruktur der Herkunftsfamilie, ihre Position in der gesellschaftlichen Schichtung, die Determinanten der Bildungsentscheidung und den Stellenwert schichtspezifischer Lernvoraussetzungen kaum berücksichtigen. (ICA2) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 13.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 2
Read percent: 0.15
Dwell time in detailed view: 36929.20
Dwell time record: 7061.00
Fixation time record: 6660.40
Fixation count: 27
Dwell time abstract: 3305.20
Fixation time abstract: 3121.60
Fixation count abstract: 11
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00334656
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:20:13:762
End time: 10:20:51:003
Trials: 1
Display time: 37 sec
Fixation time: 4.853 sec
Max-fixation: 467 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Soziale Ungleichheit von... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Soziale Ungleichheit von Bildungschancen und Chancengerechtigkeit : eine Reanalyse mit bildungspolitischen Implikationen Verfasser: Becker, Rolf (mehr...) Erschienen in: Bildung als Privileg : Erklärungen und Befunde zu den Ursachen der Bildungsungleichheit / Rolf Becker ; Wolfgang Lauterbach . . Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss., 2010. S. 161-189, 8 Abb. ISBN 978-3-531-34259-7 DOI: 10.1007/978-3-531-92484-7_6 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie; Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und "Schulen", Entwicklung und Geschichte der Soziologie; Makroebene des Bildungswesens Themen: Bundesrepublik Deutschland; soziale Ungleichheit; Bildung; Bildungschance; Chancengleichheit; Bildungspolitik; Sozialstruktur; Bildungswesen; Schule; Selektion; Gymnasium; Zugangsvoraussetzung; Elternhaus Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Im vorliegenden Beitrag wird vor dem Hintergrund der Bildungsexpansion und der in allen sozialen Schichten gestiegenen Bildungsbeteiligung versucht, Gründe für dauerhafte Bildungsungleichheiten zwischen den Schichten in frühen Phasen des Bildungsverlaufs aufzudecken. Der Ausgangspunkt ist das auf den ersten Blick paradox erscheinende Phänomen, dass die Bildungsexpansion zur Verminderung sozialer Selektion beim Zugang zu weiterführenden Schullaufbahnen geführt hat, aber die Unterschiede zwischen den Sozialschichten immer noch sehr groß sind. Es muss daher die Frage geklärt werden, warum die Bildungsexpansion zwar Niveaueffekte, aber keinen umfassenden strukturellen Chancenausgleich zur Folge hatte. Die empirischen Befunde zeigen bei Berücksichtigung der problematischen Datenlage in der empirischen Bildungsforschung in Deutschland für ausgewählte Zeitpunkte und Schuljahrgänge in den 1960er, 1970er und 1980er Jahren, dass die sozialen Herkunftseffekte für die Bildungschancen, also die zwischen den Sozialschichten differierenden Bildungsentscheidungen für das Gymnasium, zurückgegangen sind und zur gestiegenen Bildungsbeteiligung beigetragen haben. Insofern ist die Bildungsexpansion mit einer Anhebung von Chancengleichheit im formalen Sinne einhergegangen. Allerdings bestätigte sich auch die These, dass der Einfluss der sozialen Herkunft auf die schulischen Leistungen und die darauf basierende Chance, eine Gymnasialempfehlung zu bekommen, keinem grundlegenden Wandel unterliegt. Da die Gründe hierfür im Elternhaus, also im Vorfeld der Einschulung und allgemein bildenden Ausbildung, liegen, konnte die Bildungsexpansion bei unveränderten Strukturen und Regelungen des Bildungssystems nicht zum umfassenden Chancenausgleich für alle Sozialschichten beitragen. (ICA2) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 5
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 15.7
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 1
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 37253.60
Dwell time record: 5804.50
Fixation time record: 5504.10
Fixation count: 21
Dwell time abstract: 1018.50
Fixation time abstract: 935.00
Fixation count abstract: 5
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K070131F07
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:20:51:020
End time: 10:21:15:341
Trials: 1
Display time: 24 sec
Fixation time: 2.42 sec
Max-fixation: 334 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Bildung als Privileg > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen In Google Books suchen Verfügbarkeit Bildung als Privileg : Erklärungen und Befunde zu den Ursachen der Bildungsungleichheit / 2., aktual. Aufl. Herausgeber: Becker, Rolf Lauterbach, Wolfgang Erschienen: Wiesbaden, 2007. 439 S. ISBN 978-3-531-34259-7 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie Themen: Bildungschancengleichheit; Bildungschancen; Bildungsungleichheit; soziale Herkunft; Bildungsbeteiligung; Bildungssystem; institutionelle Faktoren; Bildungsverlauf; Kinderbetreuung; Kindertagesstätte; Vorschulerziehung; Vorschule; Primarbereich; Sekundarbereich; Arbeiterkinder; Hauptschüler; ausländische Schüler; Benachteiligung; Berufsbildung; Berufseinmündung; Studium; lebenslanges Lernen; Bildungspolitik; Bildungssoziologie; Elementarbereich; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Buch, Sammelwerk Abstract Upload Bildung und vor allem die höhere Bildung ist in Deutschland immer noch oftmals ein Privileg der höheren Schichten. Trotz Bildungsexpansion und gestiegener Bildungsbeteiligung in allen Sozialschichten sind ungleiche Bildungschancen nach sozialer Herkunft, einschließlich der ethnischen Zugehörigkeit, in allen Bereichen des deutschen Bildungssystems immer noch ein Faktum. Der Band geht den Gründen für die Entstehung und Reproduktion dauerhafter Bildungsungleichheiten aus der Perspektive der bildungssoziologischen Grundlagenforschung nach. In den einzelnen Beiträgen werden sozial selektive Zugänge zur Bildung und soziale Ungleichheiten von Bildungschancen im Lebensverlauf und im Bildungssystem untersucht. Im Vordergrund stehen die Ursachen und sozialen Mechanismen, die für die Genese und Dauerhaftigkeit von Bildungsungleichheit verantwortlich sind. Bildungszugang und Bildungserwerb wird nicht unter Beschränkung auf die allgemeine Schulbildung untersucht; vielmehr wird der Versuch unternommen, die von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter sich selektiv und kumulativ auswirkenden Dimensionen zu bestimmen, die zu Benachteiligungen bei der Bildungsbeteiligung und beim Erwerb schulischer und beruflicher Qualifikationen führen. (IAB); Inhaltsverzeichnis: Rolf Becker, Wolfgang Lauterbach: Bildung als Privileg - Ursachen, Mechanismen, Prozesse und Wirkungen (9-41); Elternhaus und Bildungssystem als Ursachen dauerhafter Bildungsungleichheiten: Matthias Grundmann, Uwe H. Bittlingmayer, Daniel Dravenau, Olaf Groh-Samberg: Bildung als Privileg und Fluch - zum Zusammenhang zwischen lebensweltlichen und institutionalisierten Bildungsprozessen (43-70); Steffen Hillmert: Soziale Ungleichheit im Bildungsverlauf: zum Verhältnis von Bildungsinstitutionen und Entscheidungen (71-98); Bildungsungleichheit im Primar- und Sekundarbereich: Michaela Kreyenfeld: Soziale Ungleichheit und Kinderbetreuung. Eine Analyse der sozialen und ökonomischen Determinanten der Nutzung von Kindertageseinrichtungen (99-123); Rolf Becker, Wolfgang Lauterbach: Vom Nutzen vorschulischer Erziehung und Elementarbildung: Bessere Bildungschancen für Arbeiterkinder? (125-155); Rolf Becker: Soziale Ungleichheit von Bildungschancen und Chancengerechtigkeit (157-185); Heike Solga, Sandra Wagner: Die Zurückgelassenen - die soziale Verarmung der Lernumwelt von Hauptschülerinnen und Hauptschülern (187-215); Heike Diefenbach: Bildungschancen und Bildungs(miss)erfolg von ausländischen Schülern oder Schülern aus Migrantenfamilien im System schulischer Bildung (217-241); Hartmut Ditton: Der Beitrag von Schule und Lehrern zur Reproduktion von Bildungsungleichheit (243-271); Berufliches Ausbildungssystem und Arbeitsmarkt: Dirk Konietzka: Berufliche Ausbildung und der Übergang in den Arbeitsmarkt (273-302); Walter Müller, Reinhard Pollak: Weshalb gibt es so wenige Arbeiterkinder in Deutschlands Universitäten? (303-342); Klaus Schömann, Janine Leschke: Lebenslanges Lernen und soziale Inklusion - der Markt alleine wird's nicht richten (343-379); Konsequenzen für Politik und Forschung: Volker Müller-Benedict: Intendierte und nicht intendierte Folgen von Bildungspolitik - eine Simulationsstudie über die sozialstrukturellen Grenzen politischer Einflussnahme (381-415); Wolfgang Lauterbach, Rolf Becker: Die immerwährende Frage der Bildungsungleichheit im neuen Gewand - abschließende Gedanken (417-433). Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 29.6
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 24343.40
Dwell time record: 2905.00
Fixation time record: 2788.20
Fixation count: 9
Dwell time abstract: 434.10
Fixation time abstract: 417.40
Fixation count abstract: 2
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K150421304
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:21:15:358
End time: 10:21:58:659
Trials: 1
Display time: 43 sec
Fixation time: 3.255 sec
Max-fixation: 534 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Bildung und soziale... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen In Google Books suchen Verfügbarkeit Bildung und soziale Ungleichheit : eine Einführung in den Forschungsstand Verfasser: Witjes, Winfried Erschienen in: SOCIALIA. Hamburg, 2015. 124 S. ISBN 978-3-8300-8234-7, ISBN 1435-6651 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie Themen: Bildungschancengleichheit; Bildungsungleichheit; soziale Ungleichheit; soziale Herkunft - Auswirkungen; Vorschule; Allgemeinbildung; Hochschulbildung; Berufsausbildung; Weiterbildung; soziale Faktoren; Familie; peer group; Medienkonsum; Freizeitbeschäftigung; Bildungsarmut; Bildungssystem; Bildungsexpansion; Bildungschancen - historische Entwicklung; soziale Gerechtigkeit; Migrationshintergrund - Auswirkungen; geschlechtsspezifische Faktoren; Bildungspolitik; Schulerfolg; Bildungsgeschichte; Sekundarstufe I; Schulübergang; Primarbereich; Sekundarstufe II; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Buch Abstract Upload "Bildung und soziale Ungleichheit' bietet eine übersichtliche und verständliche Einführung in den aktuellen Stand empirischer Forschung zu sozial ungleichen Bildungschancen und Bildungserfolgen in Deutschland. Entsprechende Ergebnisse für europäische Nachbarländer werden berücksichtigt und ermöglichen Vergleiche. Die abschließend erläuterten Reformvorschläge sollen zeigen, wie sich die soziale Ungleichheit von Bildungschancen verringern und auch Bildungsarmut als extreme Form von Ungleichheit verhindern lässt." (Autorenreferat, IAB-Doku) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 5
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 4.7
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 43319.80
Dwell time record: 3238.70
Fixation time record: 3021.70
Fixation count: 16
Dwell time abstract: 0.00
Fixation time abstract: 0.00
Fixation count abstract: 0
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-I860114Y21
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:21:58:676
End time: 10:22:27:003
Trials: 1
Display time: 28 sec
Fixation time: 14.806 sec
Max-fixation: 1069 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Mehr Chancengleichheit im... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Mehr Chancengleichheit im Bildungssystem : Erfolg der Bildungsreform oder statistisches Artefakt? Verfasser: Handl, Johann In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Jg. 37, H. 4 (1985), S. 698-722 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie Themen: Bildungspolitik; Bildungsreform; Chancengleichheit; Schichtzugehörigkeit; Geschlechterverteilung; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload "Ausgangspunkt unserer Überlegungen war die Frage, in welchem Umfang die Bildungspolitik der 60er und 70er Jahre die Ziele, mit denen sie ursprünglich angetreten war, erreicht hat. Neben der Sorge um den Bedarf des Beschäftigungssystems war die Triebfeder der Bildungsreform das Bemühen, über den Abbau von Chancenungleichheit im Bildungssystem zu einer größeren Demokratisierung der Gesellschaft insgesamt zu gelangen. Die quantitative Expansion des Bildungssystems hat die vorgegebenen Zielprojektionen erreicht und sogar überschritten. Die in den 60er Jahren beschworene 'Bildungskatastrophe' ist nicht bzw. in ganz anderer Weise als vorhergesagt eingetreten. Nicht zu wenige, sondern zu viele formal Hochqualifizierte werden 'produziert', und gegebenenfalls sind sie auch noch inhaltlich zu gering oder fehlqualifiziert. Im Hinblick auf das Ziel eines Ausgleichs der Bildungschancen sind sich alle Beobachter darin einig, daß Mädchen die großen Gewinner der Bildungsreform sind. Das geschlechtsspezifische Bildungsgefälle wurde wenn schon nicht völlig abgebaut, so doch ganz wesentlich verringert. Kein oder nur geringer Erfolg wird dagegen den Bemühungen um einen Abbau der schichtspezifischen Bildungsdifferenzen attestiert. Die Verfasser haben diese Befunde bestätigen können, haben aber argumnetiert, daß es ihnen problematisch erscheint, von der Konstanz der Ungleichheit der Bildungsergebnisse auf die Konstanz ungleicher Bildungschancen zu schließen." (IAB2) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 5
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 12.7
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 4
Read percent: 0.32
Dwell time in detailed view: 28335.60
Dwell time record: 17794.30
Fixation time record: 16759.40
Fixation count: 57
Dwell time abstract: 10216.10
Fixation time abstract: 9581.80
Fixation count abstract: 35
Achtung. Keine Experimentdaten zu 'http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K120628P04' gefunden.
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K120628P04
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:22:27:020
End time: 10:23:25:411
Trials: 1
Display time: 58 sec
Fixation time: 5.409 sec
Max-fixation: 651 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > (K)eine Bildung für alle... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen In Google Books suchen Verfügbarkeit (K)eine Bildung für alle – Deutschlands blinder Fleck : Stand der Forschung und politische Konsequenzen Herausgeber: Kuhnhenne, Michaela Miethe, Ingrid Sünker, Heinz Venzke, Oliver Erschienen: Leverkusen, 2012. 206 S. ISBN 978-3-8474-0037-0 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie Themen: Bildungschancengleichheit; Bildungsforschung; Bildungspolitik; Lebenslauf; Elementarbereich; Schule; Sozialarbeit; Berufsausbildung; Weiterbildung; soziale Herkunft; Schulerfolg; soziale Ungleichheit; betriebliche Weiterbildung; soziale Gerechtigkeit; schulische Berufsausbildung; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Buch, Sammelwerk Abstract Upload "In kaum einem anderen entwickelten Industriestaat ist der Zusammenhang zwischen Bildung und sozialer Herkunft so eng wie in Deutschland. Dieser u.a. durch die PISA-Studien ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückte Befund führte in den letzten Jahren zu einer immensen Forschungsflut. Die Beiträge des Buchs geben einen systematisierenden Überblick über die Forschungsergebnisse zu Fragen von Chancengleichheit bzw. Ungleichheit in der Bildung im Lebenslauf für die Bereiche frühkindliche Bildung, Schule, soziale Arbeit, Berufsausbildung, berufliche Weiterbildung und allgemeine Weiterbildung und liefern Vorschläge für aus den vorliegenden Forschungsergebnissen zu ziehende Konsequenzen für Bildungspolitik und Bildungspraxis." (Autorenreferat, IAB-Doku); Inhaltsverzeichnis: Michaela Kohnhenne, Ingrid Miethe, Heinz Sünker, Oliver Venzke: Einleitung - Bildung als soziale und politische Frage (7-16); Meike Sophia Bader, Peter Cloos, Maren Hundermark, Sabrina Volk: Soziale Ungleichheit in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (17-49); Heike Solga, Rosine Dombrowski: Soziale Ungleichheit im Schulerfolg – Forschungsstand, Handlungs- und Forschungsbedarf (51-86); Karin Bock, Kathrin Schramm: Bildung und soziale Ungleichheit(en) in der Sozialen Arbeit - ein Plädoyer gegen die „Einsicht in die normative Kraft des Faktischen“ (87-108); Miriam Fritsche, Eva Quante-Brandt: Black Box Schulberufssystem? - Zur Strukturierung von Ausbildungsoptionen in der vollqualifizierenden beruflichen Bildung (109-140); Julia Gillen, Uwe Elsholz, Rita Meyer: Soziale Gerechtigkeit in der beruflichen und betrieblichen Weiterbildung – Bestandsaufnahme und Gestaltungsperspektiven (141-170); Katrin Heyl, Ekkehard Nuissl: Teilnahme an allgemeiner Weiterbildung (171-204). Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K141022304
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:23:25:428
End time: 10:24:01:818
Trials: 1
Display time: 36 sec
Fixation time: 12.72 sec
Max-fixation: 1703 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Bildung, Ausbildung und... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Bildung, Ausbildung und soziale Ungleichheiten im Lebenslauf Verfasser: Hillmert, Steffen Herausgeber: Maaz, Kai Baumert, Jürgen Neumann, Marko Erschienen in: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Sonderheft. Wiesbaden, 2014. S. 73-94 ISBN 978-3-658-00454-5 Konferenz: Herkunft und Bildungserfolg von der Vorschule bis zur Universität : Forschungsstand und Interventionsmöglichkeiten aus interdisziplinärer Sicht DOI: 10.1007/978-3-658-00454-5_4 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie Themen: Bildungschancengleichheit; soziale Ungleichheit; Lebenslauf; institutionelle Faktoren; Bildungssystem; Bildungsverlauf; Berufsbildung; allgemeinbildendes Schulwesen; Bildungsungleichheit; soziale Herkunft; Ausbildungswahl; Hochschulzugang; Bildungsertrag; Statuszuweisung; sozialer Status; Intergenerationsmobilität; beruflicher Status; Bildungsmobilität; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Sammelwerksbeitrag Abstract Upload "Der Beitrag beschreibt aus einer Lebensverlaufsperspektive wechselseitige Beziehungen zwischen Bildungserwerb und sozialer Ungleichheit. Analytisch werden Ungleichheitsaspekte in Bezug auf Bildungszugang, Bildungskonsequenzen und soziale Reproduktion über Bildung unterschieden. Dabei geht es insbesondere um die Rolle von Institutionen bei diesen Prozessen. Neben der Präsentation ausgewählter empirischer Befunde und der Diskussion theoretischer Mechanismen werden Schlussfolgerungen für die Ausgestaltung von Bildungssystemen gezogen." (Autorenreferat, IAB-Doku) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 5
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 5
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0.5
Read percent: 0.10
Dwell time in detailed view: 36403.60
Dwell time record: 14156.00
Fixation time record: 13571.70
Fixation count: 42
Dwell time abstract: 1352.10
Fixation time abstract: 1302.00
Fixation count abstract: 4
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-I880222D06
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:24:01:835
End time: 10:24:31:432
Trials: 1
Display time: 30 sec
Fixation time: 2.621 sec
Max-fixation: 568 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Zur Paradoxie der... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Zur Paradoxie der bildungspolitischen Forderung nach Chancengleichheit Verfasser: Heid, Helmut In: Zeitschrift für Pädagogik Jg. 34, H. 1 (1988), S. 1-17 ISSN 0044-3247 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie Themen: Bildungspolitik; Chancengleichheit; Qualifikationsbedarf; Bildungssystem; Beschäftigungssystem; Gesellschaftspolitik; soziale Ungleichheit Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload "Nach einer Differenzierung des mit 'Chancengleichheit' Gemeinten in verschiedene Ebenen und Dimensionen wird der Frage nachgegangen, wieweit die Realisierung der Forderung nach Chancengleichheit geeignet erscheint, das mit dieser Forderung Bezweckte, nämlich den Abbau von Ungleichheit, auch tatsächlich zu erfüllen. Der Beitrag versucht Gründe dafür herauszuarbeiten, daß die Forderung nach Chancengleichheit die Ungleichheit der Möglichkeiten ihrer Nutzung nicht nur zur Voraussetzung und 'deshalb' auch zur Folge, sondern sogar zum Zweck hat. Der Begriff Chancen-Gerechtigkeit erscheint eher noch untauglicher, eine Perspektive für jene Lösung von Fragen zu bezeichnen, der die Forderung nach Chancengleichheit herkömmlich gewidmet ist." (Autorenreferat) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 6.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0.5
Read percent: 0.08
Dwell time in detailed view: 29610.70
Dwell time record: 2905.00
Fixation time record: 2704.60
Fixation count: 12
Dwell time abstract: 1602.70
Fixation time abstract: 1535.90
Fixation count abstract: 6
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K101112R01
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:24:31:448
End time: 10:24:48:925
Trials: 1
Display time: 17 sec
Fixation time: 2.754 sec
Max-fixation: 751 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Kaum Bewegung, viel... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen In Google Books suchen Volltext Verfügbarkeit Kaum Bewegung, viel Ungleichheit: Eine Studie zu sozialem Auf- und Abstieg in Deutschland Verfasser: Pollak, Reinhard Erschienen in: Heinrich-Böll-Stiftung. Schriften zu Wirtschaft und Soziales. Köln, 2010. 68 S. ISBN 978-3-86928-041-7 Fachgebiet/e: Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und "Schulen", Entwicklung und Geschichte der Soziologie Themen: soziale Mobilität; sozialer Aufstieg; sozialer Abstieg; Intergenerationsmobilität; Intragenerationsmobilität; geschlechtsspezifische Faktoren; Männer; Frauen; regionaler Vergleich; soziale Ungleichheit; Chancengleichheit; Einwanderer; Ausländer; Bildungschancengleichheit; soziale Wahrnehmung; Angst; soziale Herkunft; vertikale Mobilität; horizontale Mobilität; Ostdeutschland; Westdeutschland; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Buch, Sonstiges Abstract Upload Anhand von repräsentativen Daten untersucht der Autor, wie sich die soziale Mobilität zwischen Eltern und Kindern der zwischen 1920 und 1978 geborenen Kohorten verändert hat. Dabei vergleicht er zwischen den neuen und alten Bundesländern sowie zwischen den Geschlechtern. Des weiteren wird die soziale Mobilität in Deutschland mit anderen europäischen Ländern verglichen und es werden die Ursachen für die bestehenden und fehlenden Chancengleichheiten in Deutschland diskutiert. Nach diesen objektiven Maßzahlen zu sozialer Mobilität in Deutschland widmet sich das vorletzte Kapitel der subjektiven Wahrnehmung der Bürgerinnen und Bürger von Aufstiegschancen und Abstiegsrisiken. Anhand von längeren Zeitreihen wird aufgezeigt, welche Faktoren die Bürgerinnen und Bürger als wesentlich für soziale Aufstiege ansehen, wo sie sich selbst in der Gesellschaft verorten und welche Befürchtungen sie vor einem Abstieg haben. Das letzte Kapitel zeigt einige Punkte auf, die Politik und Gesellschaft tun können, um mehr Chancengleichheit in Deutschland zu erreichen. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass Deutschland im internationalen Vergleich eine sehr geringe soziale Mobilität aufweist. Als wesentlich zur Verringerung der sozialen Unterschiede wird die Erhöhung der Chancengleichheit im Bildungssystem angesehen. (IAB) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 0
Abstract: 1
Usefulness: 2
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 11.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 17504.60
Dwell time record: 3721.80
Fixation time record: 3454.80
Fixation count: 12
Dwell time abstract: 200.00
Fixation time abstract: 200.00
Fixation count abstract: 1
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K060911607
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:24:48:942
End time: 10:25:07:971
Trials: 1
Display time: 19 sec
Fixation time: 2.671 sec
Max-fixation: 751 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Selektionsmechanismen im... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Selektionsmechanismen im beruflichen Bildungssystem : Chancenungleichheit als Prinzip? Verfasser: Seifried, Jürgen In: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik Bd. 102, H. 3 (2006), S. 360-379 ISSN 0174-0830, 0172-2875 Fachgebiet/e: Bildungswesen Sekundarstufe II Themen: Berufsbildung; Bildungssystem; Bildungschancengleichheit; Auswahlverfahren; Bildungsbeteiligung; soziale Schicht; schichtspezifische Sozialisation; berufliche Sozialisation; Mobilitätsbarriere; Stellenanzeige; Berufsanforderungen; Qualifikationsanforderungen; Anforderungsprofil; Schlüsselqualifikation; Bildungsabschluss; Weiterbildung; Berufswahltheorie; Berufswahlverhalten; Berufswahl; Bildungsverlauf; Bildungsverhalten; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload "In dem Beitrag wird anhand ausgewählter Beispiele gezeigt, wie in der beruflichen Bildung Selektionsmechanismen wirken und wie sich Ungleichheit durch die Koppelung von Selektion und Qualifikation bzw. Selektion und beruflicher Sozialisation im Zeitablauf noch verstärkt. Entsprechende Fehlentwicklungen werden sowohl beim Übergang von allgemeinbildenden Schulen in die Berufsausbildung (erste Schwelle) bzw. von der Berufsausbildung in den Arbeitsmarkt (zweite Schwelle) als auch bei der Weiterbildungsbeteiligung sichtbar. Zur Erklärung des Zusammenhangs zwischen Bildungsbeteiligung und sozialer Herkunft werden primäre Effekte (Schulleistung und soziale Schicht) sowie sekundäre Effekte (Bildungsbeteiligung und schichtspezifische Bildungswahlentscheidung) diskutiert. Schließlich werden mit Hilfe einer Analyse von knapp 300 Stellenanzeigen Anforderungen und Erwartungen von Ausbildungsplatzanbietern verdeutlicht. Erwartungsgemäß variieren die geforderten fachlichen und überfachlichen Kompetenzen je nach Bildungsabschluss und Ausbildungsberuf beträchtlich. Die Befunde der Stellenanzeigenanalyse unterstreichen die These der Chancenungleichheit." (Autorenreferat, IAB-Doku) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 10.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 19042.50
Dwell time record: 3154.40
Fixation time record: 3004.20
Fixation count: 8
Dwell time abstract: 0.00
Fixation time abstract: 0.00
Fixation count abstract: 0
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K150611V01
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:25:07:988
End time: 10:25:29:321
Trials: 1
Display time: 21 sec
Fixation time: 9.275 sec
Max-fixation: 1018 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Bildung und soziale... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Bildung und soziale Mobilität in Deutschland Verfasser: Müller, Walter Pollak, Reinhard In: Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv Jg. 9, H. 1 (2015), S. 5-26 ISSN 1863-8155 DOI: 10.1007/s11943-015-0161-1 Fachgebiet/e: Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und "Schulen", Entwicklung und Geschichte der Soziologie Themen: soziale Mobilität; Intergenerationsmobilität - Entwicklung; Bildungsmobilität; Schichtzugehörigkeit; soziale Herkunft; Bildungschancen; soziale Klasse; Bildungsexpansion; Bildungsungleichheit; Männer; Väter; Söhne; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload "Der Beitrag untersucht die langfristige Entwicklung intergenerationaler sozialer Mobilität in Deutschland und wie diese vom Bildungserwerb in der Abfolge von Geburtskohorten (von 1925 bis 1974) beeinflusst ist. Dazu werden die Daten von über 30 seit Mitte der 1970er Jahre durchgeführten repräsentativen Bevölkerungsumfragen aus verschiedenen Untersuchungsreihen (u. a. Zumabus, Allbus, Soep, Neps) harmonisiert und mit Hilfe log-linearer Modelle analysiert. Nach den Befunden hängt bei den jüngeren Geburtskohorten die im Erwachsenenalter erreichte eigene Klassenzugehörigkeit weniger von derjenigen ihrer Eltern ab als bei den älteren Kohorten. Die damit verbundene erhöhte soziale Durchlässigkeit zwischen der Klassenzugehörigkeit von Eltern und Kindern ist im Wesentlichen durch zwei bildungsbezogene Entwicklungen zustande gekommen. Erstens hängt der Bildungserwerb in den jüngeren Kohorten weniger stark von der Klassenzugehörigkeit der Eltern ab. Wegen des engen Zusammenhangs zwischen Bildung und Beruf ist dann in den jüngeren Kohorten auch die selbst erreichte Klassenposition entsprechend weniger stark an die der Eltern gebunden. Zweitens ist der Positionserwerb der Kinder über diese bildungsvermittelte intergenerationale Abhängigkeit hinaus in aller Regel durch weitere sog. direkte Einflussprozesse von der Position der Eltern beeinflusst. Diese direkten Einflussprozesse sind bei Personen mit niedriger Bildung stärker ausgeprägt als bei Personen mit höherer Bildung. In den jüngeren Kohorten haben im Zuge der Bildungsexpansion die Bevölkerungsanteile mit niedriger Bildung zugunsten solcher mit höherer Bildung abgenommen. Als Folge der damit verbundenen veränderten Bildungsverteilung sind deshalb auch direkte Herkunftseinflüsse schwächer geworden und haben zusammen mit dem Abbau von Bildungsungleichheit zu erhöhter sozialer Durchlässigkeit zwischen den Generationen beigetragen." (Autorenreferat, IAB-Doku) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 16.7
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 1
Read percent: 0.06
Dwell time in detailed view: 21350.00
Dwell time record: 12817.60
Fixation time record: 12200.10
Fixation count: 33
Dwell time abstract: 4170.50
Fixation time abstract: 3953.60
Fixation count abstract: 14
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K080422504
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:25:29:338
End time: 10:26:09:718
Trials: 2
Display time: 40 sec
Fixation time: 3.372 sec
Max-fixation: 568 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Bildung und soziale... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit Bildung und soziale Gerechtigkeit Verfasser: Feuchthofen, Jörg E. In: Wirtschaft und Berufserziehung Jg. 60, H. 4 (2008), S. 14-18 ISSN 0341-339X Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie Themen: soziale Gerechtigkeit; Bildungschancengleichheit; Bildungspolitik; Paradigma; Bildungsniveau; PISA-Studie; Bildungssystem; Leitbild; Bildungsökonomie; Chancengleichheit; soziale Einstellungen; Sozialpolitik; Bildungsreform; Reformpolitik; Bildungsförderung; Sozialdemokratie; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload Seit den Ergebnissen der ersten PISA-Studie aus dem Jahre 2001 wird die Bildungschancengleichheit in Deutschland kritisch hinterfragt und eng mit der Frage nach sozialer Gerechtigkeit verknüpft. Diesbezüglich findet in der Bildungspolitik, aber auch in den gesellschaftlichen Einstellungen ein Paradigmenwechsel hin zu linken Positionen statt. Anhand der neuen Studie der Bertelsmann Stiftung 'Soziale Gerechtigkeit 2007' wird eine Übereinstimmung zwischen der Politik und der gesellschaftlichen Befindlichkeit abgeleitet. Es zeigt sich, dass soziale Gerechtigkeit nicht länger als egalitäre Verteilungsgerechtigkeit verstanden wird, sondern als Chancen- und Teilhabegerechtigkeit. Entsprechende Unterstützung finden bildungsbezogene Vorschläge der Sozialpolitik. (IAB) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 6.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 28101.60
Dwell time record: 3805.80
Fixation time record: 3638.90
Fixation count: 12
Dwell time abstract: 250.30
Fixation time abstract: 250.30
Fixation count abstract: 1
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/iab-litdok-K080213F13
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:25:55:863
End time: 10:26:07:131
Trials: 1
Display time: 11 sec
Fixation time: 1.068 sec
Max-fixation: 417 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Ungerechtigkeit der Bildung... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen In Google Books suchen Verfügbarkeit Ungerechtigkeit der Bildung - Bildung der Ungerechtigkeit Herausgeber: Liebau, Eckart Zirfas, Jörg Erschienen: Leverkusen u.a., 2008. 220 S. ISBN 978-3-86649-156-4 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie Themen: Bildungschancengleichheit; soziale Ungleichheit; Bildungssystem; soziale Gerechtigkeit; Bildungsverlauf; soziale Herkunft; geschlechtsspezifische Faktoren; soziale Faktoren; Bildungsbeteiligung; Generationen; Bildungsverhalten; ausländische Kinder; Schüler; Schulerfolg; Behinderte; Pädagogik; Benachteiligte; Kinder; Jugendliche; Armut; Begabtenförderung; Wertorientierung; Bildungsziel; Sozialethik; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Buch, Sammelwerk Abstract Upload "Unsere Bildungssysteme beruhen auf zwei Maximen: Individualität soll möglichst individuell gefördert werden - dadurch wird Ungleiches ungleich behandelt, um allen gleiche Bildungschancen zu eröffnen (und somit Gleiches gleich zu behandeln). Diese Maximen werfen die Fragen nach den Kriterien für Gleichheit und Ungleichheit, für Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit in Theorie und Praxis der Bildung auf - unabhängig davon, ob man vom Leistungsdenken, von Eliten- und Begabtenförderung, von Geschlechterdifferenzierung, von Schulformen, Herkunftsmilieus, Prüfungen und Zensuren oder von Chancen, Selektion und Allokation spricht. Das Buch geht gezielt von diesem paradoxen Ansatz aus, um genau zu analysieren, welche Konsequenzen dies für die aktuellen Bildungssysteme und die darin Lernenden nach sich zieht. Dieser Band setzt sich mit der Verschränkung von Ungerechtigkeit und Bildung in dreifacher Perspektive auseinander: Er untersucht die Ungerechtigkeit der Bildung im Blick auf die objektiven Voraussetzungen, die institutionellen Prozesse und die subjektiven Erfahrungen und Einschätzungen von Ungerechtigkeit. Dabei geht es insbesondere um das Verhältnis von Gleichheit, Gerechtigkeit, Ungleichheit und Ungerechtigkeit. Fragen der Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit spielen in allen pädagogischen Feldern eine zentrale Rolle. Im Mittelpunkt des Zusammenhangs von Bildung und Ungerechtigkeit steht die Frage nach den Kriterien der Bewertung von Gleichheit und Ungleichheit: Eine Theorie der Ungerechtigkeit kann ohne eine Theorie von Gleichheit und Ungleichheit nicht auskommen. Aber die eine Dimension kann nicht ohne weiteres in die andere überführt werden. Der Band geht unter dieser Perspektive Bildungsprozessen in kultureller und politischer, in generativer, geschlechtlicher, herkunftsbedingter und schulischer sowie in moralischer und ästhetischer Hinsicht nach." (Autorenreferat, IAB-Doku) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 16
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 11287.70
Dwell time record: 1201.70
Fixation time record: 1168.30
Fixation count: 3
Dwell time abstract: 0.00
Fixation time abstract: 0.00
Fixation count abstract: 0
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00553259
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:26:07:147
End time: 10:26:49:279
Trials: 2
Display time: 42 sec
Fixation time: 10.299 sec
Max-fixation: 1336 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Verringerung sozialer... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Verringerung sozialer Ungleichheiten von Bildungschancen durch Chancenausgleich? : Ergebnisse einer Simulation bildungspolitischer Maßnahmen Verfasser: Becker, Rolf (mehr...) Schuchart, Claudia (mehr...) Erschienen in: Bildung als Privileg : Erklärungen und Befunde zu den Ursachen der Bildungsungleichheit / Rolf Becker ; Wolfgang Lauterbach . . Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss., 2010. S. 413-436, 8 Tab. DOI: 10.1007/978-3-531-92484-7_14 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie; Makroebene des Bildungswesens Themen: Bundesrepublik Deutschland; soziale Ungleichheit; soziale Herkunft; Bildungschance; Bildungspolitik; Bildungsverlauf; vergleichende Forschung; Chancengleichheit; Selektion; Arbeiter; Unterschicht; Mittelschicht; Oberschicht; Realschule; Gymnasium; Entscheidung; Bildung; Schulleistung; Ganztagsschule; institutionelle Faktoren Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Sammelwerksbeitrag Abstract Upload "In ihrem Beitrag gehen die Autoren der Frage nach, wie man soziale Ungleichheiten von Bildungschancen in Deutschland verringern könne. Ausgehend davon, dass umfassende Umverteilungen von Einkommen und Reformen des Bildungssystems kaum zu erwarten sind, und dass die Bildungsexpansion an sich ebenfalls keine sinnvolle Strategie ist, werden Überlegungen aus der Perspektive des Bildungsverlaufs angestellt, inwieweit ein individueller Chancenausgleich über die Neutralisierung primärer und sekundärer Herkunftseffekte zu verringerten Bildungsungleichheiten beiträgt. Mittels Simulation anhand von Daten der Studien wie IGLU-E 2001, PISA-E 2000 und dem HIS-Studienberechtigten-Panel zeigen die Autoren, dass beim frühen Bildungsübergang die Neutralisierung primärer Effekte der sozialen Herkunft und die Neutralisierung sekundärer Herkunftseffekte bei den darauffolgenden Bildungsübergängen zu verringerten Bildungsungleichheiten führen. Am wirksamsten erweisen sich jedoch - bei allen methodischen Begrenzungen der Simulation -institutionelle Änderungen des Bildungssystems wie etwa die Verschiebung oder Aufhebung der frühen Selektion am Ende der Grundschulzeit. Mit informationsreichen Daten sollte man noch untersuchen, ob institutionelle Änderungen im Curriculum, im Unterricht oder im Schulalltag sowie Modifikationen in den Opportunitätsstrukturen und Anreizen des Bildungssystems ebenfalls dazu beitragen, sozial bedingte Bildungsungleichen zu verringern." (Autorenreferat) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 5
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 13
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 3
Read percent: 0.23
Dwell time in detailed view: 40572.10
Dwell time record: 12368.80
Fixation time record: 11651.10
Fixation count: 36
Dwell time abstract: 8112.50
Fixation time abstract: 7578.40
Fixation count abstract: 24
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00560209
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:26:49:296
End time: 10:27:21:914
Trials: 1
Display time: 33 sec
Fixation time: 6.376 sec
Max-fixation: 1035 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Bildungsungleichheiten nach... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Bildungsungleichheiten nach Geschlecht und Herkunft im Wandel Verfasser: Becker, Rolf (mehr...) Müller, Walter (mehr...) Erschienen in: Geschlechtsspezifische Bildungsungleichheiten / Andreas Hadjar . . Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss., 2011. S. 55-75, 4 Tab. ISBN 978-3-531-17288-0 DOI: 10.1007/978-3-531-92779-4_3 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie; Frauen- und Geschlechterforschung; Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und "Schulen", Entwicklung und Geschichte der Soziologie Themen: Bildung; soziale Ungleichheit; Bildungschance; Chancengleichheit; geschlechtsspezifische Faktoren; schichtspezifische Faktoren; soziale Herkunft; sozialer Wandel; Frau; Mann; soziale Schicht; Schichtzugehörigkeit; Arbeiterklasse Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Die Verfasser behandeln die Bildungschancen westdeutscher Geburtskohorten (1919-1987) den Wandel von Bildungsungleichheiten. Von Interesse sind dabei insbesonders die Verschränkungen zwischen Differenzen im Bildungserwerb zwischen den Geschlechtern und sozialen Herkunftsschichten. Der höhere Bildungserfolg der Frauen - so die These - ist auch damit zu erklären, dass die Unterschiede in den Bildungschancen zwischen den sozialen Schichten bei Frauen geringer sind als bei Männern. Die Befunde der Analyse mit Lebensverlaufsdaten zeigen, dass geschlechtsspezifische Bildungsungleichheiten zu Ungunsten der Frauen abgebaut werden konnten. Vor allem bei den Frauen haben sich auch herkunftsbezogene Ungleichheiten verringert. Insbesondere die Töchter aus Arbeiterfamilien haben gegenüber den Arbeiterjungen stark aufgeholt. (ICE2) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 5
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 7.5
Highlights used: 0
Read sequentially: 1
Jumped in abstract: 0
Read rows: 2
Read percent: 0.27
Dwell time in detailed view: 32632.40
Dwell time record: 8513.70
Fixation time record: 8163.20
Fixation count: 22
Dwell time abstract: 2920.90
Fixation time abstract: 2787.40
Fixation count abstract: 7
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00560207
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:27:21:931
End time: 10:27:47:621
Trials: 1
Display time: 26 sec
Fixation time: 2.12 sec
Max-fixation: 534 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Geschlechtsspezifische... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Volltext Verfügbarkeit Geschlechtsspezifische Bildungsungleichheiten in Europa : die Bedeutung des Bildungs- und Wohlfahrtsstaatssystems Verfasser: Hadjar, Andreas (mehr...) Berger, Joel (mehr...) Erschienen in: Geschlechtsspezifische Bildungsungleichheiten / Andreas Hadjar . . Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss., 2011. S. 23-54, 4 Tab., 2 Abb. ISBN 978-3-531-17288-0 DOI: 10.1007/978-3-531-92779-4_2 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie; Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und "Schulen", Entwicklung und Geschichte der Soziologie; Frauen- und Geschlechterforschung Themen: geschlechtsspezifische Faktoren; Bildung; soziale Ungleichheit; Bildungschance; Chancengleichheit; Bildungsexpansion; Bildungswesen; Wohlfahrtsstaat; soziale Schichtung; sozialer Wandel; Hochschulzugang; Frau; Mann Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Sammelwerksbeitrag Abstract Upload Die Verfasser setzen sich mit der Frage auseinander, in wie weit sich in Europa die Geschlechterdifferenzen in den Chancen, eine Hochschulzugangsberechtigung zu erwerben, über die Kohortenabfolge (Geburtsjahrgänge 1924-1974) verändert haben. Die in die Analyse einbezogenen 25 europäischen Länder werden nach dem Stratifizierungsgrad des Bildungssystems und dem Wohlstandsregime kategorisiert. Die auf der Basis des European Social Survey 2004 gewonnenen Ergebnisse zeigen, dass sich über die Kohortenabfolge und damit im Zuge der Bildungsexpansion die Bildungsungleichheiten zu Ungunsten von Frauen verringert haben. In gering und mittel stratifizierten Bildungssystemen sowie in sozialdemokratischen, postsozialistischen und familienorientierten Wohlfahrtsregimen haben sich die Ungleichheiten in den jüngsten Kohorten sogar zu Ungunsten der Männer umgekehrt. (ICE2) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 5
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 7.7
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 25701.30
Dwell time record: 2987.80
Fixation time record: 2871.00
Fixation count: 10
Dwell time abstract: 467.30
Fixation time abstract: 450.60
Fixation count abstract: 2
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00403776
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:27:47:638
End time: 10:28:14:213
Trials: 1
Display time: 27 sec
Fixation time: 3.589 sec
Max-fixation: 451 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > "Das katholische... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Verfügbarkeit "Das katholische Arbeitermädchen vom Lande" : ist die Bildungspolitik ein Opfer einer bildungssoziologischen Legende geworden? Verfasser: Becker, Rolf Erschienen in: Pädagogik und Politik : historische und aktuelle Perspektiven ; Festschrift für Fritz Osterwalder / Claudia Crotti ; Philipp Gonon ; Walter Herzog ; Fritz Osterwalder . . Bern: Haupt, 2007. S. 177-204, Abb., Tab. ISBN 978-3-258-07300-2 (Prisma : Beiträge zur Erziehungswissenschaft aus historischer, psychologischer und soziologischer Perspektive) Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie; Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und "Schulen", Entwicklung und Geschichte der Soziologie; Religionssoziologie; Frauen- und Geschlechterforschung Themen: Bildungspolitik; Bildungschance; Benachteiligung; Mädchen; Katholik; ländlicher Raum; Bildungsdefizit; Bildungsverhalten; Wertorientierung; Religion; soziale Ungleichheit; soziale Herkunft; Geschlecht; Bundesrepublik Deutschland Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Sammelwerksbeitrag Forschungsdaten: ZA1000, ZA1160, ZA1340, ZA1500, ZA1760, ZA1800, ZA1990, ZA2140, ZA2400, ZA2800, ZA3000, ZA3450, ZA3700, ZA3762 Abstract Forschungsdaten (14) Upload Auf der Basis retrospektiver Längsschnittdaten aus dem am Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung angesiedelten Projekt "Lebensverläufe und gesellschaftliche Entwicklung" sowie kumulierter ALLBUS-Daten zeigt der Verfasser, dass Dahrendorfs Idealtypus des "katholischen Arbeitermädchens vom Lande" keine bildungssoziologische Legende ist. Die soziale und regionale Herkunft ist zwar zu Unrecht als prägend für die Bildungschancen des katholischen Arbeitermädchens angesehen worden, dass Konfession jedoch ein eigenständiger Faktor ist, der neben anderen Einflussfaktoren die Genese und Reproduktion von Bildungsungleichheiten erklären kann. Die in der katholischen Heils- und Morallehre verkörperten Werte, Einstellungen und Normen gehen tendenziell mit einer Geringschätzung höherer Bildung einher: Katholiken entscheiden sich für niedrigere und kürzere Bildungswege. Die in der Kohortenabfolge nachlassende Prägekraft einiger dieser Werte kam katholischen Mädchen offensichtlich zu Gute. (ICE2) Ähnliche Einträge © GESIS Impressum | Über Sowiport | Team | Partner | Datenbankbeschreibung | OAI | Feedback
Task type: B
Topic: Zusammenhang Bildung - soziale Ungleichheit
Highlighted: 0
Bookmarked: 1
Abstract: 1
Usefulness: 4
Highlight supporter: 1
Abstract language: deutsch
Count rows: 8.7
Highlights used: 0
Read sequentially: 0
Jumped in abstract: 0
Read rows: 0
Read percent: 0.00
Dwell time in detailed view: 26597.40
Dwell time record: 2971.30
Fixation time record: 2837.80
Fixation count: 9
Dwell time abstract: 0.00
Fixation time abstract: 0.00
Fixation count abstract: 0
Stimulus: http://sowiportdev.gesis.intra/search/id/gesis-solis-00542309
Participant: Sowiport-P02-1-BH
Start time: 10:28:14:230
End time: 10:29:55:004
Trials: 2
Display time: 101 sec
Fixation time: 25.172 sec
Max-fixation: 1319 ms
Abstract highlighted terms average: 0 ms
Abstract non highlighted average: 0 ms

Login Das Portal für die Sozialwissenschaften in: Alle Felder Titel Personen Institutionen Nummern Schlagworte Jahr Veröffentlicht in research_data Suche nach: Erweiterte Suche | Suchverlauf | Favoriten Home > Wie können "bildungsferne"... > Abstract Zitieren Exportieren Zu den Favoriten In Google Scholar suchen Link Verfügbarkeit Wie können "bildungsferne" Gruppen für ein Hochschulstudium gewonnen werden? : eine empirische Simulation mit Implikationen für die Steuerung des Bildungswesens Verfasser: Becker, Rolf (mehr...) In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Jg. 61 (2009), H. 4, 563-593 : 13 Tab. ISSN 0023-2653 Fachgebiet/e: Bildungs- und Erziehungssoziologie; Bildungswesen tertiärer Bereich Themen: Bundesrepublik Deutschland; Bildungspolitik; Hochschule; Studium; Sachsen; soziale Herkunft; Motivation; Kind; Schüler; Abiturient; Abiturientin; Fachhochschule; Simulation; Schulbildung; Arbeiterklasse; Mittelschicht; Oberschicht; Steuerung; Bildungswesen; Reform; Hochschulpolitik Sprache: Deutsch (DE) Dokumenttyp: Aufsatz, Zeitschriftenaufsatz Abstract Upload "Against the background of the relatively low enrolment of students at universities, the minor proportion of academics at the population, and the distinctive social inequality at the transition to the tertiary education in Germany, it is assumed that - additionally to the structure of the educational system - primary and secondary effects of social origin are responsible for that the working class children are underrepresented at German universities. According to empirical findings for high-school graduates, their subjectively expected success in university training in general as well as their educational decision on continuing tertiary education, in particular, are crucial for this empirical fact of persistent inequalities of university education. If one cancels out the secondary effects of social origin, the participation of working class children could be increased more significantly than by neutralizing the primary effects. If one neutralizes also the secondary effects at both, the first and the second transition in the individuals' educational course, the individuals' transition to the sector of tertiary education could be increased additionally. Both, the selection and filter processes of the Germany school system as well as individuals' educational choices provide the counterproductive effect that the talented offspring from socially disadvantaged classes will be diverted away from the higher education and the universities." (author's abstract) "Ausgehend davon, dass es in Deutschland bei einer relativ niedrigen Studienanfänger- und Akademikerquote eine ausgeprägte soziale Ungleichheit beim Hochschulzugang gibt, werden neben den Strukturen des Bildungssystems primäre und sekundäre Herkunftseffekte als Gründe dafür in Betracht gezogen, dass 'bildungsferne' Gruppen an deutschen Hochschulen unterrepräsentiert sind. Empirischen